Montag, 19. März 2018

Eine gute Idee?



Sieht total belanglos aus, ist aber trotzdem spannend …

Hier vor der blühunwilligen Weide im Hochbecken zeigt sich 
sind ihre Blätter sogar schon etwas weiter entwickelt, und auch in 
das Grün schon recht vielversprechend aus. Diese Zwiebelblume
mag also zumindest zeitweilig feuchte Füße. Nur solche teilweise
besonnten Feuchtgebiete sind leider auch perfekte Aufenthaltsorte 
für die gefräßigen Frühstarter-Schnecken. Haben die zierlichen
Glöckchen hier überhaupt eine Chance? Denn in manchen Jahren 

Es hängt also wohl sehr stark vom Wetter ab, ob sich die herrlichen 
weißen Glöckchen ungehindert entfalten können. Denn im Garten
 meiner Mutter haben die hungrigen Schleimer gleich nach dem Frost 
ihre Märzenbecher in der Teichlandschaft besucht. Und auch bei uns 
besonnteren Teichbereich recht schnell mal wieder angeknabberte 
Blüten und Blätter. So gibt es wohl leider gute und schlechte Jahre 
für frühblühende feuchtigkeitsliebenden Zwiebelblumen wie zum 
Beispiel die Märzenbecher. Und die später blühende Sommer-
Knotenblume - auch großblütiger Aprilbecher genannt, hat es 
dann meist noch etwas schwerer. 

Daher bin ich mir noch nicht sicher, ob sich diese Schale
mit Märzenbechern, die zur Zeit vor dem Treppenhaus wartet, 
im vorderen Hochbecken nun auch eine Chance hätte. Denn 
seit 2010 nicht vermehren und leidet anscheinend im Sommer 
häufiger mal unter Trockenheit. Dort ist ihr Standort leider 
wirklich nicht ideal.

Den idealen Standort für eine Märzenbecher-Wiese gibt es 
jedoch hier auf dem Blog 'Gartenstreifzug' ...

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: