Montag, 14. November 2016

weißfruchtiges Pfaffenhütchen



Das sieht aber ganz anders als erwartet aus …

Noch haben sich die allerersten Früchte meines weiß-
fruchtigen Pfaffenhütchens - Euonymus europaeus 'Albus', 
nicht geöffnet. Aber sollten sie nicht etwas weißer sein?

Oder liegt das zur Zeit noch an der Bodennähe, dass sich 
die vierlappigen Fruchtkapseln etwas rosa färben und 
noch nicht ihren orangefarbenen Samenmantel zeigen?
Was mich auch wundert: Die anderen Pfaffenhütchen 
in der Umgebung haben bereits ihre Blätter abgeworfen. 
Doch dieses - unter der Hedi Grimm in der Wiese, besitzt 
noch alle Blätter. Und die scheinen auch jemandem gut
zu schmecken. Denn so manches Blatt ist angeknabbert. 
Also mal wieder ein Strauch mit Mehrfachnutzen. Doch 
eigentlich faszinierte mich im Februar 2014 auf dem Blog
 'Günstig gärtnern' die Bezeichnung 'Rotkehlchenbrot'. 
Aber wie in dem Post zu lesen ist, braucht es wohl noch 
einige Jahre bis aus einem kleinen Strauch ein stattliches 
Vogelschutzgehölz entsteht. Unser Pfaffenhütchen kam 
Anfang März 2014 in den Garten. Bis jetzt hat es sich 
von den anfänglichen 30cm als kleine Containerpflanze 
schon auf ca. 50cm vorgearbeitet. Aber ob es hier jemals 
die 2 bis 3m Höhe und Breite erreichen wird?

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Edith Wenning hat gesagt…

Ein weißfruchtiges Pfaffenhütchen kannte ich bislang nicht.
Ich kenne nur das 'normale', übliche, dem man jetzt überall
beim Spaziergang begegnet.
Einen schönen Abend und liebe Grüße
Edith

SchneiderHein hat gesagt…

@ Edith
Es ist mir auch nur zufällig bei naturwuchs im Shop aufgefallen. Eigentlich wollte ich ja damals nur endlich einen weißen Seidelbast dort bestellen. Aber dann hüpften mir nach und nach noch ein paar andere Sträucher und Rosen mit in den Warenkorb ;-)

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
das ist wirklich ein Juwel. Die Wildform wächst recht schnell, vielleicht deine weiße Form auch.
Mein von den Vögeln gesätes ist auch klasse. Es hat viele riesige, rote Früchte, andere in der Nachbarschaft haben kleine und weniger.
Amseln habe ich jetzt auch dran geobachtet, nicht nur Rotkehlchen und Mönchsgrasmücken.
VG
Elke

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

In diesem Jahr wundere ich mich über nichts mehr, liebe Silke. Meine Felsenmispen bspw. hat noch ganz grünes Laub, ein paar Gärten weiter haben sie jedoch rote Blätter und da sind noch manche anderen Phänomene, die mir aufgefallen waren. Auch bei den Hortensien, von denen einige noch ganz grüne Blätter tragen. Schon eigenartig.
Von einem weißen Pfaffenhütchen habe ich auch noch nie gehört. Ist ja interessant, aber dieses wirkt zartrosa. ;-) Vielleicht auch wegen Feuchtigkeit wie bei den Rosen??

20 cm sind ja nicht sehr viel, aber immerhin - es wächst, vielleicht macht es zum nächsten Jahr sogar einen größeren Schub, wie ich das manchmal beobachten konnte. Nicht jedes Jahr wächst alles gleichermaßen.

Die Höhe und Breite hängen sicherlich auch von dem Platzangebot ab. Euer Garten ist ja schon ziemlich besetzt - andererseits wurden ja auch Bäume gefällt ... ich kann mir im Moment nicht vorstellen, wo Du es untergebracht hast. Aber das wird schon!

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Es wäre schön, wenn das Pfaffenhütchen nun bald mal mehr auf sich aufmerksam machen würde. Aber dieser Sommer war bei uns ziemlich extrem. Bisher hat es der kleine Strauch nur auf 10cm pro Jahr gebracht. Und bis es dem Rotkehlchen als Nahrungsquelle dienen kann, wird es wohl noch dauern. Aber schön, wenn sich auch die Amseln daran laben. Denn die Hagebutten der Hedi sind nur bei Grünfinken in strengen Wintern beliebt. Die Mönchsgrasmücke habe ich im Winter bisher noch nicht bei uns gesehen - erst im zeitigen Frühjahr tauchte sie bei uns am Futtertisch zum Trinken auf.

@ Sara
Das sind bisher nur 10cm Wachstum pro Jahr ;-( Ich hatte schon häufiger versucht den Standort zu fotografieren, aber im Winter ist es neben der Hedi Grimm so unscheinbar und im Sommer geht es noch in der Wiese unter. Da ich bei der Pflanzung schon wusste, dass die Blüte recht unscheinbar ist, kam es mir bei dem Strauch nur auf den Herbst-/Winteraspekt an. Und da ich unsere Hedi nun immer etwas in die Schranken weisen muss, war 'noch Platz' in der Diagonalen vom Stegpodest zur Tischgruppe in der Wiese. Allerdings, falls es sich jemals in Richtung 2m in Höhe und Breite bewegen sollte, werde ich das nicht zulassen. Aber wie es jetzt scheint, kann das auch noch lange dauern.
Ich gehe auch davon aus, dass es die letzten Wochen zu feucht war und sich daher der rosa Hauch in Bodennähe ergeben hat.