Freitag, 3. Juni 2016

Im Schatten der Rosa Canina



Beim Anblick dieser leicht gefüllten Blüte der Weißen Wolke 
von Kordes kann ich wieder verstehen, warum ich sie mir 
vor einigen Jahren gern von meiner Mutter schenken ließ. 
Leider ist ihr Standort direkt hinter dem Hochwald recht 
ungünstig gewählt. Ihre erste Blüte biegt sich weit nach unten 
und verschwindet fast unter der üppigen Rosa canina ...

Foto: S.Schneider


1 Kommentar:

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Das kann ich auch gut verstehen :-) Die ist wirklich sehr schön. Aber wenn ich Deinen Garten so betrachte, wundere ich mich wirklich, wo all die Rosen bloß untergekommen sind und daß sie überhaupt blühen! Das ist ja bei uns schon extrem schwierig geworden, obwohl wir ja viel mehr freie Flächen haben. Im "Dunkeln" gedeihen die Rosen auch hier nicht so gut wie an anderen Stellen. Das sehe ich an meiner "Waldgartenrose" - die ganz hinten unterm Ahornbaum hat wohl jetzt noch etliche Knospen, doch später im Jahr, wenn die anderen noch fleißig und reichlich blühen, wird sie kaum mehr als eine, höchstens noch 2 Blüten tragen und irgendwann gar keine mehr ;-)

Liebe Grüße
Sara