Samstag, 7. Mai 2016

Weide mit Windbruch



Dieser Blick vom Gartensessel zum abgebrochenen Ast 
der Korkenzieherweide nervt schon seit dem letzten Jahr. 
Aber immer wieder fanden wir gute Gründe die Weide 
trotzdem noch nicht wieder zu schneiden. Im Herbst 
passte es zeitlich nicht, der Winter war durch die Firma
 blockiert, im Januar war es uns zu kalt, im Februar waren 
wir zu erkältet, im März blühten die Krokusse. Während 
Grenze zu verteilen. Und nun wird es allerhöchste Zeit, 
denn der Bärlauch blüht am Wiesengrund, die Wasser-
minze schaut aus der rostigen Schale an der Tischgruppe 
hervor, die Eberesche zeigt endlich mal Knospenansätze,
bald bilden sich Blüten am NoName-Rambler im Ilexund 
die Akeleien in der Wiese stehen in den Starlöchern.

Und die Äste der Weide werden immer dicker …

Außerdem sind bei genauer Betrachtung inzwischen 
immer mehr abgestorbene Zweige zu sehen. Also ran 
an den herrlichen Sonnenschirm. Und zum Glück hat 
der Tag ja noch ein paar Stunden …

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: