Donnerstag, 19. Mai 2016

Stacheldraht wartet



Sie ist viel zu schön, um jetzt nahezu unbeachtet 
auf der verwilderten Betonfläche zu blühen. Daher 
habe ich Stacheldraht gerade noch rechtzeitig in 
die Wiese gestellt, damit wir uns an ihrer frühen, 
aber recht kurzen Blütezeit erfreuen können.

Und wie sie da so am Wiesenrand vor mir stand, habe ich 
für unseren dritten Versuch nun vielleicht endlich einen 
Doch ob sie dort nach der Blüte dann wirklich genug Platz 
zwischen der Rosa arvensis und der Apfelblüte findet?

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Wunderschön! Ach, das kenne ich ja auch schon - Rosen umziehen ;-) Manche planen ihren Garten von Anfang an "perfekt" - ich kann das nicht bzw. wäre mir viel zu langweilig. ;-) Garten ist für mich irgendwie was Lebendiges - was andere beim Wohnen tun - ständig umdekorieren, das passiert mir zumindest öfter mal im Garten mit den Pflanzen ....

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Die steht aber noch im Topf! Wolfgang hatte ja so recht, als er meiner Mutter einen Kübelgarten nahelegte. Sie stöhnt zwar beim Gießen, aber Blühlücken lassen sich so ganz perfekt füllen.

Und wenn ich jetzt nicht so viele Blattläuse hätte, würde ich mir jetzt auch die Weigelie & diverse Rosen von der Betonfläche ans Haus holen. Nur kam es durch die Läuseinvasion und andere Umstände mal wieder anders als geplant ;-(