Sonntag, 29. Mai 2016

Das wird ein Blütenmeer!



Schon vor einigen Tagen blitzten die ersten kleine Blüten 
an Rosa barbierana im Taxus am Weg hinter dem Wäldchen.

Und heute zeigen sich trotz regnerischem Wetter nun 
immer mehr Blüten an den herabhängenden Ranken.

Bleibt nur zu hoffen, dass in diesem Jahr die Bodenfeuchtigkeit 
ausreicht. Denn im letzten Jahr war der größte Teil der unzähligen 
Knospen leider vertrocknet 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

..., das erinnert mich an meinen Holunder, der Kleine trug dieses Jahr erstmals Blüten, sind auch vertrocknet... Wunderschön sehen sie aus, die Rosen-Ranken in der Eibe! Lieben Gruß Ghislana

Edith Wenning hat gesagt…

Die herabhängenden Zweige sehen sehr romantisch aus.
Könnte man bei Trockenheit nicht ab und zu mit einer
Gießkanne Wasser die Not lindern? Ich habe auch so
trockene Bereiche unter der Schwarzkiefer. Da steige
ich alle paar Tage aufs Hochbeet und gebe den Pflanzen
Wasser. Bei uns ist es viel zu trocken im Garten. Es
grummelt schon den ganzen Nachmittag. Aber Regen fällt
nur tröpfchenweise.
Liebe Grüße
Edith

SchneiderHein hat gesagt…

@ Ghislana
Letztes Jahr war es wirklich schlimm. Bisher geht es noch. Und in den letzten Tagen kommt bei uns etwas Regen runter. Im Moment ist es sonnig und herrlich feucht-frisch von gestern.
Aber die Multiflora im Wäldchen & diese Barbierana am Wäldchen sowie Donna's Rambler brauchen wohl trotzdem bald mal eine Schlauch-Überschwemmung. Durch den Taxus kommt kaum Nass von oben an den Boden. Hätte ich unter der Douglasie nicht schon 2x intensiv mit der Pumpe bewässert, wären dort der Holunder, Guirlande d'amour und Rosa tomentella bestimmt nicht so üppig. Und unter dem Ilex am Steg würden ohne Bewässerung auch kaum Rosen blühen. Dabei liebe ich es, wenn Rosen die immergrünen Gehölze bevölkern. da ist der Wildwuchsgarten dann doch mehr Garten als mir lieb ist, denn ohne wässernde Unterstützung funktioniert das nicht auf Dauer ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Edith
Eine Gießkanne lindert da nicht die Not. Da brauche ich schon mehrmals 'Land unter' - was dann allerdings den Schnecken und Zecken das eben wieder gemütlicher macht …
Daher versuche ich möglichst ohne Bewässerung auszukommen. Aber die Multiflora im Wäldchen hinter der Tischgruppe bekommt schon wieder gelbe Blätter. Da werde ich nun trotz gestrigem Regen wohl heute oder morgen mal wieder die Pumpe anschmeißen und den Wald wässern. Im letzten Jahr hatte ich zu spät damit begonnen.
Unter der Mirabelle sowie der Zwetschge sehen Rosa longicuspis, Lykkefund und ein Kind der Hedi Grimm schon ziemlich leidend aus. Und an der Nordseite ist mir eine Multiflora schon wieder vertrocknet. Da kommt leider viel zu wenig von dem herrlichen Landregen auf den Boden an …

Ich hoffe, dass Dein Garten nun auch nur angenehm erfrischt ist und nicht gleich massenweise Nass von oben kam!

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Das sieht so romantisch aus, liebe Silke!
Hoffentlich vertrocknen sie nicht,
wär so schade. Deine Hedi ist voller Knospen.
Sie wird bestimmt herrlich blühen und
ist schon richtig groß geworden :-)
Ganz viele liebe Grüße zum Junianfang
sendet dir die Urte :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Wir blieben zum Glück von den angekündigten Regenmengen in der Nacht verschont. Bis jetzt war der Regen nur angenehm, aber vielleicht auch so ergiebig, dass Barbierana auch mal feuchte Füße bekam. Und wenn, werde ich wohl in der nächsten Woche wider besseres Wissen den Schlauch an sie legen. Denn sie ist noch üppiger als im letzten Jahr.

Hedi hat ganz oben am Dach bei uns gestern angefangen und ganz versteckt mitten im Strauch. Wenn die Knospen sich alle öffnen, kommen wir wohl kaum noch aus der Tür und weder über den Steg noch in die Garage ;-) Ich glaub, wir haben sie jetzt im 8.Jahr - und bis jetzt ist ihr Jahreszuwachs ohne Düngung teilweise schon bei 70cm. Wehe wenn sie losgelassen! Aber bei Dir hat sie ja hoffentlich Platz ...