Donnerstag, 26. Mai 2016

alte Bekannte ...



Ein Wunderwerk der Natur.

Es hätte mich auch gewundert, wenn wir sie nicht hätten.

Denn im Garten meiner Mutter hatte ich bereits 
am Sonntag im alten Apfelbaum 5 dieser Gebilde 
der Apfel-Gespinstmotte herausgeschnitten. Nur 
die gesponnenen Behausungen an den Zweigenden, 
die ich ohne Leiter nicht erreichen konnte, haben 
wir den Vögeln überlassen.

Und da ich am Freitag die Vogelfütterung bei uns 
im Garten wegen der Meisenkinder eingestellt habe, 
dürfen die Gespinste nun zunächst wieder im alten
Efeu-Apfelbaum bleiben. Ich hoffe die Vögel finden 
Gefallen an den gut erreichbaren Gespinsten mit 

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Sonntag, 29. Mai 2016:
Wie ich soeben hier im www entdeckte, sollen die Gespinste 
die Raupen vor Vögeln schützen. Also sollte ich wohl doch lieber 
alle gut erreichbaren Triebe aus dem Baum entfernen.


Kommentare:

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Oh je und wir haben diese Ekelpakete jetzt auch! Ich hatte sowas am Apfelbaum noch nie gesehen! Was nun? Ich weiß nicht, ob die Vögel die überhaupt mögen. Das habe ich schon häufig an anderen Gehölzen beobachtet, daß die unbehelligt bleiben.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ganz einfach: abschneiden und in die Restmülltonne.