Sonntag, 29. Mai 2016

Trockenschäden oder Sonnenbrand?



Die Scheinhasel gehörte in den letzten Wochen zu den 
wenigen begünstigten Pflanzen im Land, die ab und an 
etwas Wasser bekam. Trotzdem werden ihre Blätter nun 
stellenweise wieder braun. Doch eigentlich bietet ihr 
die Scheinakazie mittags reichlich Sonnenschutz, so 
dass das wohl wieder ein Zeichen von Trockenheit ist. 
Der dort vor einigen Jahren eingesamten Kermesbeere
 scheint dieser Standort jedenfalls zuzusagen. Und ein 
kleinwenig profitiert auch die feuchtigkeitsliebende 
Rosa multiflora vor der Hecke von den Wassergaben …

Foto: S.Schneider 


Kommentare:

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Zwei bräunliche Blätter sind doch wohl kaum erwähnenswert, ich finde die Scheinhasel sieht sehr gesund aus...hat also den richtigen Standort.Für die hatte ich mich auch mal interessiert, weil ich die Art so hübsch finde. Aber da unser Wasser und Boden zu kalkhaltig ist, habe ich davon Abstand genommen. Ist auch gut so, denn bei Cornus kousa habe ich das nicht berücksichtigt, und da sehen dann ganz viele Blätter so aus wie die deiner Scheinhasel.
LG
Sisah

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sisah
Im letzten Jahr waren es im Juni dann auch einige Blätter mehr, die so aussahen. Daher wollte ich für mich nur mal festhalten, wie schnell sie dann trotz einiger Wassergaben auf Trockenheit & Sonne reagiert. Denn in den letzten Jahren habe ich es schon häufiger festgestellt, aber nie gepostet.
Seit dem Frühjahr hat meine Mutter eine im Topf, die halbschattig steht. Ihre Blätter sehen vergleichsweise besser aus. Und obwohl sie mit dem Gießen der Töpfe in letzter Zeit kaum hinterherkam, trägt der kleine Strauch ungewöhnlich große Blätter.
Ohne den Schatten der Scheinakazie würde unsere wohl mittags zu sehr unter der Sonne leiden. Aber wichtiger scheint Wasser zu sein.
Das stelle ich auch immer an unserem Cornus kousa fest, der extrem schnell an seinen Blättern anzeigt wenn der Boden austrocknet. Leider steht er so ungünstig, dass ich ihn schlecht wässern kann. Darum sind mir schon oft nach dem Austrieb Blätter oder ganze Zweige vertrocknet. Für eine üppige Blüte braucht Cornus kousa wohl wirklich Sonne und einen freien Platz, aber in heißen Sommern fühlt er sich im Apfelbaumschatten bei uns dann doch wohler. Manchmal wünschte ich mir für solche Fälle einen Kübelgarten ;-)