Mittwoch, 20. April 2016

Schade, fast vorbei



Eigentlich kann ich mich wirklich nicht beklagen,
 denn der rötliche Seidelbast - Daphne mezereum 'Rubra' 
hat für sein Topfdasein erstaunlich lange geblüht.

Er kam zufällig Ende Januar zu uns in den Garten, 
als ich bei Obi nur mal ganz schnell eine Helleborus 
meiner Mutter besorgen wollte. 

Aber eigentlich stand dieser dunkle Seidelbast schon lange 
auf meiner Wunschliste. Auch wenn ich ihn jetzt wieder 
als Fehlfarbe im Garten bezeichne. Doch er erinnert uns an 
den wohl schönsten Tag im Garten, als wir im August 2001 
einem frisch vermählten Brautpaar Haus & Garten für ihre 
Hochzeitsparty als Geschenk zur Verfügung stellten. Als 
Dankeschön bzw. Erinnerung an diesen besonderen Tag 
bekamen wir von unseren Freunden versehentlich - statt 
dem extra bestellten weißen Seidelbast, eine extrem 
frühblühende dunkelrosa Variante. Und da er sich erst 
im Folgejahr nach der Pflanzung outete, durfte er im 
Lenzrosenbeet bleiben. Doch leider wurde es ihm im 
Winter 2010 umgeben vom Efeu und unter der Douglasie 
wohl zu trocken. Oder er war mal wieder zu vorwitzig 
mit seiner frühen Blüte. Denn bald darauf gehörte er 
in die Kategorie 'Es war einmal …'

war dann irgendwie kein passender Ersatz. Außerdem 
war er so winzig klein, dass er jahrelang im Lenzrosenbeet 
neben dem Steg verschollen gewesen wäre. Er bereichert 
inzwischen die Frühlingswiese unter der Hedi Grimm 
direkt am Haus.

ist nun glücklicherweise ein passender Ersatz, der sich 
im Lenzrosenbeet behaupten kann. Aber ein paar Tage 
werden wir uns nun noch direkt am Haus an seinen 
letzten Blüten erfreuen 

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: