Sonntag, 17. April 2016

Purpusii im Topf



So energiegeladen habe ich den frischen Austrieb 
noch nicht wahrgenommen. Und anscheinend macht ihr 
das Topfdasein zur Zeit noch keine Probleme. Zwar kam sie 
in diesem Frühjahr kaum zur Blüte, aber das lag eventuell
am Wetter. Denn auch der Winterjasmin tat sich nach den 
paar frostigen Tagen im Januar recht schwer und blüht nun 
noch immer vereinzelt nach. Ein ähnliches Blühverhalten 
konnte ich in diesem Jahr auch bei der Ende Januar neu 
hinzugekauften Heckenkirsche x purpusii 'Winter Beauty', 
der auch noch im Container stehenden Purpusii im Garten 
meiner Mutter und der Lonicera fragranissima im Wäldchen 
beobachten. Vielleicht benötigt die Heckenkirsche im Winter 
einige kältere Tage, um sich von ihren alten Blättern zu 
trennen und um genug Kraft für die Blüten zu sammeln. 
Doch das geschah bisher nur vereinzelt. In dieser Winter-
saison blieben alle 4 Sträucher nahezu wintergrün.

Daher füllt eine Heckenkirsche nun perfekt das Loch 
zwischen der Kletterrose Schneewittchen und den 
allmählich begrünenden Rosentrieben der Moschata-
Hybriden Penelope Hobhouse & Omi Oswald sowie 
der Ramblerrose Polstjärnan. Und hier macht sich 
Deko nun wirklich mal nützlich. Denn die beiden 
Metallhühner kaschieren den schwarzen Plastikkübel.
Doch schon in einigen Tagen werden die Dekohühner
 hier ihre Funktion verlieren, denn Morgensternsegge
Irisblätter, die Triebe der große Sternmiere und 
Wiesenrauten warten nur darauf in die Höhe 
zu schießen ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: