Dienstag, 1. März 2016

Wieder draußen angekommen ...



Raus, rein, hin und her. Ich kann mich nicht daran erinnern, 
dass ich Frühjahrsblümchen in Töpfen schon einmal so oft 
in den Garten gebracht und bald darauf wieder schnell ins Haus 
geholt habe - bzw. wieder unter das Treppenhausdach stellte.
Wahlweise, um die Pflanzen vor der nächtlichen Kälte oder 
üppigen Regengüssen zu schützen ...

Doch den 3 wasserblauen frühblühenden Scilla macht es 
glücklicherweise nichts aus ein Wanderpokal zu sein.

Die getopften Lenzrosen, Schneeglöckchen, Schachbrettblumen, 
die kleine Aurikel-Sammlung, Milchsterne und andere Frühlings-
blumen müssen sich bei dem Wetter jedoch noch etwas gedulden.
Und leider sieht der Garten durch das ständige 'April'-Wetter und 
meinen hartnäckigen Winterhusten wesentlich herbstlicher aus, 
als in den Jahren zuvor 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen!
Schön wieder einmal etwas von dir zu lesen. Bei uns hat es heute nacht wieder geschneit und ich hab noch gar nichts gepflanzt :(.
Scillas sind übrigens ganz entzückend...ich mag sie sehr.
LG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lisa
Heute früh ist es bei uns glücklicherweise nur frisch, aber dafür sonnig & windstill. Ich habe mal eben wieder fast 400 Bilder nur vom vorderen Teil des Gartens durchgeknallt :-) Nun ist mit kalt, die Vögel haben wegen des Wetters & der Balz reichlich Hunger, und die Scilla stehen jetzt wieder auf dem Podest - mal abwarten wie lange …
Vielleicht bleibt das Wetter heute endlich mal so gut, dass ich die letzten Lenzrosen & Aurikeln umtopfen kann.Auch die neuen bartblumen würden sich sicherlich in frischer Erde wohler fühlen. Aber daran war in den letzten Wochen kaum zu denken. Runterschneiden wäre jetzt zwar viel wichtiger, aber da riskiere ich wohl den x-ten Hustenrückfall ;-( Andererseits ist erst März. Schade ist es nur um die Krokusse, die sich jetzt im braun-grauen Gras behaupten müssen. Und die Schneeglöckchen sehen vor der vertrockneten krautigen Waldrebe auch nicht wie geplant aus. Jedes Frühjahr ist eben anders. Daher habe ich auch noch in der Deko Schneemäner & Skihasen im Schnee stehen. Denn ich vermute auch, da kommt noch so manche frostige Nacht ...

Lykka Gard hat gesagt…

Ja bei uns geht das auch so mit den Pflänzchen.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Gut, dass ich gestern Abend beim Hagel die Scilla, einige Schneeglöckchentöpfe & eine Lenzrose wieder schnell unters Dach gestellt hatte. Ich hatte gar nicht mitbekommen, dass wir wieder Nachtfrost bekommen sollten. Die Vögel futtern jedenfalls viel mehr als im Winter. 3x am Tag fülle ich das Futterhaus zur Zeit auf ...
Es sah gestern früh so verlockend im Garten aus, aber es war verdammt frisch. Und ab Mittag wurde es wieder grau. Das wird wirklich spannend bei uns mit den anstehenden Gartenarbeiten ;-(

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Bei uns stehen die im Erdreich im Garten, die könnte ich gar nicht hineinholen. Ich dachte, die vertragen aber ein wenig Kälte durchaus? Im Topf mag das zwar anders sein. So stark geregnet hat es bei uns eher nicht. Wir hätten etwas mehr Feuchtigkeit gut brauchen können. Gegossen habe ich meine Töpfe den Winter über dennoch so gut wie kaum. Meist kommen sie damit aus, was "da" ist ... so viele habe ich ja nicht, Birke, Weide (im Topf) und wenige andere ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich bin inzwischen ja auch irgendwie zum Kübelgarten gekommen ;-) 10 Aurikeln, 7 verschiedene Buschwindröschen, 19 Hellebori, diverse Rosen, einige Sträucher, noch so manche Staude vom letzten Jahr, zahlreiche Zwiebelblumen und aus der Küche bewurzelte Zwiebeln, Möhren, Fenchel, Rote Beete, Topinambur & Knoblauch. Im Gegensatz zu meiner Mutter zähle ich unsere Pötte jedoch nicht beim Gießen.

In diesen eigentlich milden Winter sind mir die Märzenbecher, ein Leberblümchen und diverse Schneeglöckchen vom Vorjahr eingegangen. Wahrscheinlich war es plötzlich zu kalt für sie und dann zu feucht. Jedenfalls waren plötzlich viele Zwiebeln aus den Töpfen komplett verschwunden bzw. nur noch Matsch. Schnecken hatte ich kaum gesehen und teilweise gab es sogar noch etwas Zwiebelgrün. Auf jeden Fall muss ich zukünftig Staunässe vermeiden ...