Freitag, 4. März 2016

Ein ganz besonderes Schneeglöckchen ...



Es ist zwar 'nur' ein Galanthus nivalis, das im Januar oder 
Februar aus dem Elfenrosengarten ausgebuddelt wurde, 
um für dieses Schneeglöckchen-Aquarell Modell zu stehen. 
Aber diese beiden Blütenglöckchen sind in ihrer Schönheit 
kaum zu übertreffen. Und da sich unsere Schneeglöckchen 
am Podest noch immer zieren, nahm Herr Hein das gerade 
eingetroffene Aquarell mit in den Garten. Denn vielleicht 
nehmen sich unsere Glöckchen daran jetzt ein Beispiel …

Aber zur Zeit ist das Wetter leider so ungemütlich, dass 
sich Schneeglöckchen nur ganz wenige Tage im warmen 
Zimmer halten, war ich besonders glücklich, als ich 
dieses Aquarell am letzten Wochenende zufällig im Elfen-
rosengarten bei DaWanda entdeckte. Nun haben auch wir 
uns den Frühling ins Haus geholt!

Foto: W.Hein


Kommentare:

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
ich freue mich sehr, dass es euch auch in Natura gefällt :-)
Ganz viele liebe Freitagsgrüße
sendet dir die Urte :-)

Sisah vom Fließtal hat gesagt…

Liebe Silke,
das Wetter ist auch hier kalt und trübe, zwischendurch gab es dann aber durchaus sonnige Phasen. Alle Frühblüher erfreuen sich dann darüber...genau wie auch ich. Zusätzlich ein hübsches Aquarell würde die Freude dann sicher verdoppeltn!
Zufällig habe ich Galanthus woronowii in einer Gärtnerei erstanden, den habe ich mir dann in einem Töpfchen auf die Fensterbank gestellt ( draußen) so ähnlich wie du die die Puschkinien in Töpfchen auf der Terrasse hältst. Die sind wunderschön in ihrem zarten Blau.
LG
Sisah

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Schöne Bilder sind das, so zart ... habe mich da auch mal hingeklickt, allerdings auch schon was auf dem Blog von Urte gesehen. Wenn wir nicht schon unsere Bilder an den Wänden hätten .... und noch mehr wollen wir nicht aufhängen, es würde sonst erdrückend.
Die Schneeglöckchen im Garten verblühen dagegen so langsam .... dafür treten nun andere Blüher auf den Plan. Heute ist es auch sehr schön sonnig, wenn auch noch kalt.

Liebe Grüße und schöne Ostertage
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Schade, dass die Glöckchen im Garten seit gestern alle verblüht sind, und nun auch die Saison für Dein Glöckchen im Haus eigentlich beendet ist. Es steht so schön im Bärenwald: http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2016/03/ein-schneeglockchen-im-barenwald.html
Und kurz vor Ostern konnte ich noch 4 alte kleine V&B Schneeglöckchen-Eier dazu ersteigern. Die Eier liegen jetzt im Moos vorm Bild. Die Fotos poste ich dann hoffentlich zum Abbau in der nächsten Woche. Denn so lange möchte ich mich an Deinem Bild noch in diesem Jahr erfreuen!

@ Sisah
in diesem März meinte es das Wetter meist nicht gut mit mir. Ab und an ein paar Bestandsaufnahmefotos, aber zur eigentlichen Gartenarbeit reichte es eigentlich nicht. Und wenn war ich meist nach einem Nachmittag im Garten meiner Mutter so platt, dass unser Garten mal wieder hinten an stand. Außerdem ist Dekokisten vom Dachboden holen & dekorieren in Kombination mit in der Erde wühlen & aufräumen eine für mich äußerst ungünstige Kombination. Denn da schrappe ich immer haarscharf an einer Neurodermitis an den Händen vorbei. Und mit fast blutigen Händen ist Gartenarbeit auch nicht angebracht. Mist, dass mit zunehmendem Alter alles länger dauert und auch immer weniger Tage für Gartenwühlereien zur Verfügung stehen. Ich sollte da im Laufe der jahre wohl wirklich einiges altengerechter verändern ;-)

Ich hatte es ja schon geschrieben: Galanthus woronowii & elwesii sind mir im Topf in diesem merkwürdigen Januar-Winter vermatscht. Ebenso hat es das herrliche weiße Leberblümchen im Topf dahingerafft. Das muss eine ganz merkwürdige Mischung aus zunächst fast verdursten durch den Frost und dann ertrinken durch zu feuchten Boden gewesen sein. Ich hätte sie wohl früher ins Haus holen müssen, da sie Anfang Januar schon zu weit vorgetrieben waren.
Die alten Fuchsien meiner Mutter haben den heimtückischen Januar anscheinend sogar im ungeheizten Wintergarten bzw. unter Luftpolsterfolie in der Garage überlebt. Jedenfalls haben sie jetzt Knospen am alten Holz. Mag natürlich sein, dass sie jetzt trotzdem noch absterben. so richtig gut sehen sie nicht aus.
Meinen Lenzrosen in den Beeten hat der März jedenfalls arg zugesetzt. Es war einfach zu feucht. Und Rüsselkäfer & Co waren schon unterwegs, die vielleicht auch die Pilzkrankheiten übertragen …
Jedenfalls sah ich vor ca. einer Woche bei meiner Mutter an der Orientalis-Hybride Ruby Star im sonnigen Südbeet Schneckenschleim an der Blüte ;-)
Nee, so ganz komme ich im Moment noch nicht in Gang - auch wenn der Garten ruft …

@ sara
Ich hoffe, dass es Dir inzwischen wieder besser geht! Auf Deine Mail werde ich in den nächsten Tagen mal reagieren. In den letzten Wochen musste ich mir die zu tippende Menge pro Tag leider wieder gut einteilen, da sonst irgendwann die Finger fast 'stehenbleiben' Und jetzt bin ich nach Fotochip-wegsortieren und diesen Kommentaren auch schon wieder fast davor …

Mehr Bilder möchte ich auch nicht an den Wänden haben. Aber wenn zwischen den Fenstern zum Hof nun zu Weihnachten ein Stern hängt oder zu Ostern ein Kranz, dann hat dort im Winter auch ein Schneeglöckchen Platz. Allerdings hätte es auch im Schneeglöckchen-Rahmen einen idealen Standort:
http://wwwdekogeruempel.blogspot.de/2013/02/schneeglockchen-im-rahmen.html
Das werde ich hoffentlich im nächsten Jahr mal wieder realisieren. Denn dort zusammen mit den Schneeglöcken-Eiern im Untergrund kann ich mir das als Frühjahrsdeko traumhaft schön vorstellen :-)