Montag, 10. August 2015

Wasser im Wäldchen?



Was ist das? Wasser auf dem fast zugewachsenen Weg 
im Wäldchen? Es ist doch so trocken, dass deswegen der 
größte Teil des Garten mal wieder intensiv bewässert 
werden muss! Doch dann begriff ich, was noch nie zuvor 
geschehen war ...

Zunächst musste der Teich aufgefüllt werden. Und 
das anschließende beabsichtigte Überlaufen, in die 
Überschwemmungszone bewässerte dann endlich auch 
mal die ebenfalls unter der Trockenheit leidenden 
muss sich das Wasser unter dem Steg einen Weg über 
Seite zum Wäldchen gesucht haben. So bekamen auch 
das Wald-Bingelkraut und ein paar andere durstige 
Pflänzchen neben dem Steg mal etwas Wasser. Sonst
hätte ich diese Fläche vermutlich ausgespart … 

Denn nachdem ich gegen 11 Uhr die Grundwasserpumpe 
zunächst zum Teichauffüllen angestellt hatte, lief sie 
bis 21:30 Uhr durch. Danach waren die Teichlandschaft, 
das Wäldchen mit dem riesigen alten Taxus, das Schnee-
das Scheinhasel-& Hochbeet sowie die Kübelpflanzen 
mittels Gießkannen versorgt, das schattige Südbeet mit 
dem ständig durstigen Cornus kousa unter Wasser gesetzt, 
nochmals tiefgründig bewässert und zum Schluss erhielt 
noch der andere Rand des Hochwaldes vom Ilex am Steg 
bis zum Taxus sowie die dort ansässigen Rosen eine groß-
zügige Wasserration. Das sollte für dieses Jahr reichen. 
Und der Rest der Sträucher sowie die immergrünen Gehölze 
hinter der Teichmauer, an der Nord- und an der Ostgrenze 
müssen da jetzt ohne zusätzliche Wassergaben durch …

Fotos: S.Schneider


Nachtrag: Dienstag, 11. August 2015:
Den inzwischen noch traurigeren Anblick unter der Scheinakazie 
konnte ich dann doch nicht mehr ertragen. Und da der Schlauch 
ausnahmsweise über Nacht liegengeblieben war, lief das Wasser 
dann nochmals einige Stunden für Pfeifenstrauch, Deutzie, 
Schneebeere, den immergrünen Schneeball und die Spiere; 
sowie auf der anderen Seite für den Flieder mit seiner Pflanz-
gemeinschaft aus Belvedere, wildem Wein und der aus dem
Nachbargarten eingewanderten Glyzinie.

Und trotz der sehr intensiven Bewässerung sind mir auch heute 
kaum Schnecken und keine Zecken begegnet. Aber sie sind da.
Nur warten sie einfach auf bessere Zeiten …


Keine Kommentare: