Montag, 10. August 2015

Und es gibt doch Beeren



Zur Blütezeit des Holunders war es erschreckend still im Garten.

Doch auch wenn der Holunder wohl nicht zu den bienen-
freundlichen Pflanzen gehört, gab es anscheinend trotzdem 

Denn sogar in recht schattigen Bereichen des Gartens 
tragen die Zweige nun doch Früchte. Allerdings ohne 
zusätzliche Wassergaben wären die Beeren in diesem 
Sommer wahrscheinlich vertrocknet …

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen!
Behalte ihn im Auge und spute dich, wenn du das möchtest, mit der Ernte. Denn ehe du dich versiehst habe die Vögel den Strauch leer geräumt ;) Rate mal woher ich das weiß ;)
GlG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Och, bei uns hängen sie noch an den Sträuchern, leuchten herrlich blau-grün zwischen den Geißblattblüten, roten Früchten und dem Hibiskus Red Heart. Nur einige wenige Beeren sind bereits vor einigen Tagen überreif abgefallen.
Aber von meiner Mutter kenne ich das Problem wenn die Stare einfallen ;-) Allerdings kam das bisher nur 1x vor …
Bei uns sind dafür die Früchte der Felsebirne immer futsch bevor sie reif sind. Und bei den Heidelbeeren kenne ich das Problem auch. Doch die Holunderbeeren bleiben bei uns erstaunlich lange am Strauch. Da ist der Gartentisch anscheinend anderweitig gut gedeckt.
Im Moment sind die Mirabellen hoch oben im Baum bei den Vögeln sehr beliebt ;-)

LiSa hat gesagt…

Na bei dem Speisenangebot wundert mich das nicht ;)
LG
Sabine