Sonntag, 9. August 2015

Steg ...



Doch irgendwie auch idyllisch, wenn das Morgenlicht den Steg erhellt.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

So hat alles seine zwei Seiten ... ich mag ja so alte und idyllische Anblicke auch sehr! Neue Gärten sind mir eher ein Gräuel ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Och, als Steg und Teich neu angelegt waren, hatte das auch was. Allerdings, als dann nach 2 oder 3 Jahren alles gut eingewachsen war hatte das auch was. So gesehen, war um 2001, als wir hier die Hochzeit von freunden feierten, wohl wirklich die schönste Gartenzeit. Vorher war es zu kahl. Und ab 2002 verschwand durch die Nachschnecken die Vielfalt aus dem Garten. Und ab 2004 hatte ich Mühe die Schneidarbeiten teilweise allein zu bewältigen …

Und nun ist der Steg wirklich so baufällig = gefährlich, dass die Idylle nervt. Hoffentlich klappt es noch in diesem Jahr. Denn inzwischen traue ich mich nicht mehr den Shredder über den Steg zu transportieren.