Donnerstag, 6. August 2015

fast verblühter Sommerflieder



Dieses Jahr ist ein Gartenjahr der Kübelpflanzen. 
Denn in den letzten Wochen erfreute ich mich unter 
der Hedi Grimm neben dem Podest an einem weißen 
Sommerflieder im Topf. Er und ein weiterer weißer 
Strauch begegneten mir vor einigen Wochen zum 
Blütenbeginn zufällig bei Hornbach. Und bevor sie 
im Herbst irgendwo weiter hinten im Garten einen 
Entfaltungsraum finden, war ich den herrlichen 
Blütenrispen in diesem Sommer mal ganz nah.

Nur Schmetterlinge konnte auch diese neuen Sträucher 
kaum in unseren Garten locken. Aber das war mir ja auch 
schon früher an den alten großen Schmetterlingsfliedern 
aufgefallen ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen!
Ich beneide jeden, der einen Sommerflieder hat, denn ich mag diese Pflanze, nicht nur der Schmetterlinge wegen, sehr. Nur leider mag er mich scheinbar nicht und nach mehreren erfolglosen Versuchen hab ich es jetzt aufgegeben.
LG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Braucht er bei Dir vielleicht etwas Winterschutz? Oder schneidest Du ihn zur falschen Zeit? Meist entferne ich die ersten verblühten Rispen und lasse ihn dann munter weiter wachsen. Der Frühjahrs-Rückschnitt fällt bei mir im Idealfall auch recht dezent aus - und erst, wenn keine starken Fröste mehr zu erwarten sind. Denn seine alten Äste sind hohl. Und wenn dort in die Schnittflächen Wasser eindringt, kann es zur Frostsprengung kommen.

Aber es gibt eben ab und an auch extreme Winter, die er nicht verträgt. Bei uns war das 2009/2010. Obwohl alle sehr geschützt zwischen Sträuchern und immergrünen Gehölzen standen, sind mir in dem Winter 4 sehr alte hohe Sträucher eingegangen. Zuvor hatte ich allerdings auch schon 2 Verluste, die einfach zu trocken standen. Allerdings die beiden im Vorgarten, die ich seit Jahren nicht mehr gegossen habe, die haben sogar den heftigen Winter überlebt. An ihnen gab es jedoch Schneebruch, so dass sie auch stark zurückgefroren waren.
Vielleicht ist bei Dir auch der Schnee ein Problem, so dass er bald nach der Blüte im zeitigen Herbst wintertauglich zurückgeschnitten werden sollte ...

LiSa hat gesagt…

Hmmm...ich weiß es leider nicht. Besonders viele dieser Sträucher sieht man hier in der Gegend tatsächlich nicht, wenn ich jetzt genauer darüber nachdenke.....
Vielleicht sind es doch die manchmal sehr kalten Winter und der Schnee.
Am Schnitt kann es nicht gelegen haben, denn da war ich seeehr zurückhaltend;)
GlG
Sabine