Samstag, 25. Juli 2015

Beim Teichauffüllen entdeckt ...



Mit einer weißen Seerose hatte ich in unserem Teich am Haus
in diesem Sommer nun überhaupt nicht mehr gerechnet. Denn 
Krebsscheren & Schilf haben die Fläche jetzt jeweils zur Hälfte 
unter sich aufgeteilt. Und die Zwischenräume werden vom 
Fieberklee & der Wasserlinse aufgefüllt. Zwar schaffen es 
Froschlöffel, Gauklerblume, Hechtkraut, Igelkolben, Mädesüß 
und Wasserminze trotzdem noch irgendwie teilweise dazwischen 
hervorzukommen, aber man muss den wild wuchernden Teich 
schon sehr genau betrachten, um diese Feinheiten zu entdecken. 

Der Teich hat sich seit seiner Anlage im Jahr 2000 nicht zu seinem 
Vorteil verändert. Schon im Sommer 2007 zeichnete sich ab, dass 
insbesondere Schilf & Wasserlinse sich kaum bändigen lassen und 
sich immer wieder unkontrolliert ausbreiten. Aber wie im gesamten 
Garten fällt es uns schwer, radikale Maßnahmen zu ergreifen. Wir 
bekommen zum Beispiel den Waldmeister trotz diverser Versuche 
aus den Beeten nicht mehr heraus. Und im Teich zieht sich die 
Wasserfläche im Frühsommer dann blitzschnell zu einem dichten 
Pflanzenteppich zu. So schaffen es dann sogar die Nacktschnecken 
übers Wasser zu wandeln, um an einer der Seerosen ihre Spuren 

Und diese Seerose konnte mir heute erst auffallen, 
als ich den Teich etwas auffüllte. Vorher waren sie …

und diese noch knospige Blüte vollkommen versteckt.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Lykka Gard hat gesagt…

Wunderschön diese Seerose.
Wir hatten dieses Jahr das erste Mal Glück, das eine blüht. Es sind schon mehrere im Teich drin. Doch eben leider teilweise zu tief.
Wie tief ist Euer Teich? Hat er viel Sonnenlicht? Habt Ihr ständig eine Pumpe an?
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

Seitdem die Pumpe mal unbemerkt im Winter - war das 2010 oder 2012 ? ich müsste nachschauen - ausgefallen ist, und die Fische dann alle unter dem Eis erstickt sind, haben wir keine Pumpe mehr. Gereinigt haben wir den Teich auch nie - nur Teichschlamm-Abbauhilfe verwendet, so dass wir nicht sagen können, wie tief er jetzt ist. Angelegt war er im Herbst 2000 an der tiefsten Stelle ca. 110cm. Einige Jahre später waren es dann wohl nur noch 90cm. Der größte Teil müsste jetzt eine tiefe von ca. 50cm haben. Und die Seerosen sind nun gut im Teichboden verwachsen. Damals hatten wir sie mit Gitterkörben wahrscheinlich in einer tiefe von 70cm versenkt. Sonnenlicht bekommt er im Sommer ca. ab 10 Uhr bis ca. 15 Uhr - je nachdem wir hoch und breit die Korkenzieherweide im Süden ist.

Die Tiefe der Seerose hängt aber von der Art ab. Meine Mutter hat ein kleinere im Maurerkübel, wo sie auch im Winter bleibt. Der reichten damals 50 cm Tiefe aus ...

Lykka Gard hat gesagt…

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Schönes WOE lykka