Mittwoch, 3. Juni 2015

zu viel Hartriegel im Beet



Hasel und Hartriegel - eine etwas zu üppige Kombination 
für ein Rosenbeet. Zumindest, wenn im letzten Jahr der 
immer erforderliche Rückschnitt fast auf der Strecke blieb, 
und sich die Rosen nun irgendwie durchkämpfen müssen. 
Andererseits fängt die Rosenblüte hier erst zaghaft an
und der ausgesamte Hartriegel bringt nun reichlich Weiß 

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Sowas sehe ich bei uns auch kommen .... vieles steht zu dicht. Jetzt wäre für manches noch die Chance .... aber andererseits bin ich froh, es am Zaun schon halbwegs bewachsen zu haben und zur Zeit umpflanzen - da hätte ich eh Bedenken bei der Dürre. Dann gehen mir die Gehölze noch ein ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Hätte ich ihn rechtzeitig im Frühjahr oder sogar schon im Winter für die Deko geschnitten, hätte er zwar nicht geblüht, wäre aber jetzt fast unscheinbar. Nun kommt er halt wieder dran, wenn die Rosen durch sind. Ich finde solche Hartriegel als Füllmaterial äußerst praktisch.
Umpflanzen? Die Zeit ist doch echt vorbei. Selbst Containerpflanzen würde ich im Moment nicht in die Erde setzen - und auch nicht mehr kaufen. Die sind jetzt zu gestresst.
Allerdings werde ich wohl morgen 2 Rosen aus den Beeten retten, die sonst wohl eingehen. Heute war dazu leider keine Gelegenheit sie zu topfen.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Nee, das mache ich auch lieber nicht. Kann gut gehen, muß aber nicht. Gerade auch bei Kathrin gesehen, die Sommerflieder lassen ihre Zweige hängen. Zurückschneiden kann da vielleicht noch helfen.
Aber sonst pflanze oder verpflanze ich im Sommer auch ungern etwas. Mit Rosen hatte ich aber auch schon Glück, besonders mit der Waldgartenrose ;-) Die verträgt alles.