Donnerstag, 4. Juni 2015

Weg hinter dem Wäldchen



An diesem Bild habe ich viel aufgehellt, abgedunkelt und
 auch etwas die Farben verändert. Aber zu dieser Jahreszeit
ist es fast unmöglich den Weg zum Holzzaun unserer südlichen 
Nachbarn zwischen Hasel und Taxus hinter dem Wäldchen 
zu fotografieren …

an der Himalaya-Zeder. Dahinter verschwindet im Dunkel 
der rechten Seite hinter dem Stegpodest teilen sich einige 
geschwächte Guirlande d'Amour und ein paar Akeleien den 
schmalen Beetbereich unter der Douglasie. Den kleinen 
Trampelpfad zwischen Holunder und Taxus durchs Wäldchen
hat zur Zeit das Efeu fast erobert. Und im besonnten Teil 
des Taxus ranken nun die blühunwillige Donna's Rambler
Rosa barbierana sowie von oben herab Rosa brunonii.

Erst wenn Hasel und Taxus geschnitten sind, kann die Kamera 
hier wohl wieder besser differenzieren, und wir gelangen dann 
auch wieder etwas leichter zur Südgrenze.

Foto: S.Schneider


Nachtrag Samstag, 13. Juni 2015:
Inzwischen habe ich herausgefunden, warum Rosa barbierana 
noch immer nicht richtig zur Blüte kommt: Immer mehr Blätter 
werden jetzt gelb und die Blüten & Knospen vertrocknen. Nun 
kommt allmählich die Zeit, wo ich das gesamte Wäldchen wohl
stundenlang mit dem Schlauch unter Wasser setzen müsste. 

Denn selbst der rote Rhododendron lässt heute trotz kleinem 
Regenschauer am Nachmittag und meist bewölktem Himmel 
die Blätter fast wie bei frostigem Wetter hängen ...


Keine Kommentare: