Montag, 22. Juni 2015

verklebt oder vertrocknet ...



Mme Plantier - eine einmalblühende Alba-Noisette-Hybride 
nimmt es mit dem 'einmal' offensichtlich etwas zu ernst. 
In diesem so guten Rosenjahr soll ich an ihr anscheinend 
überhaupt keine Freude habenDenn die Hoffnung, dass 
aus diesem braun-weiß verklebten Haufen nun noch eine 
Blüte entsteht, hat sich beim heutigen Anblick erledigt.

Und auch wenn sich hier noch die schützende Knospenhülle 
löst, so ist es im Innern schon so bräunlich-weiß, dass auch 
für diese Knospe keine Hoffnung mehr besteht ...

Hier ist ebenfalls nichts mehr zu erwarten.

Und sie hat schon viel früher aufgegeben.

Dabei sieht der kleine Rosenstrauch doch so gar nicht 
kränkelnd aus.

Fest steht jedoch, dass Mme Plantier bei uns im Garten
wohl sehr häufig Wassergaben benötigt, damit aus ihren 
zahlreichen Knospenansätzen Blüten entstehen. Und 
trotz des wettergeschützten Standortes zwischen Ilex 
und dem kleinem Buchsbaum unter dem Blätterdach der 
hohen Hasel hinter dem Hochwald müsste ich ihr wohl 
bei Regenwetter einen Schirm aufstellen …

Gleich neben ihr - noch vor der Trierbefindet sich eine 
zweite sehr kleine kümmerliche Madame aus dem Baumarkt, 
die in diesem Jahr nur sehr wenige neue Triebe und gar 
keine Knospen hervorbrachte. Mit ihr macht es dort am 
Hochwald nun wirklich keinen Sinn mehr. Sie kommt im 
Herbst in einen Topf und dann in den Garten meiner Mutter. 
Vielleicht können wir sie im nächsten Jahr auf dem heißen 
Südhof unter dem Dachüberstand zur Blüte bringen.

Und diese Madame sollte ich im nächsten Frühjahr wohl 
mal wieder mit Dünger und mehr Wasser motivieren 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Gartendeko~Blog hat gesagt…

Es ist dieses Jahr aber auch extrem trocken, die Rosenpracht hält sich bei mir z.Z. sehr in Grenzen. Naja, man kann nicht alles haben.

Sei herzlich gegrüßt
Monika

SchneiderHein hat gesagt…

@ Monika
Diese Madame ist und bleibt bei uns wohl einfach schwierig. Eigentlich hat so ein zimperliches Etwas in unserem Garten wohl nix zu suchen, denn nur bei intensiver Pflege bekam ich in den vergangenen Jahren ab und an ein paar Blüten. Daher fliegt die kleinere Rose im Versteck nun auch raus. Vielleicht erholt sie sich im Topf. Denn auf einen üppigen Rosenstrauch brauche ich wohl nicht weiter zu hoffen. Da gibt es andere, die bei uns eher zum Wuchern neigen, und den Fluginsekten auch mehr Freude bereiten …
Ansonsten bin ich mit dem Rosenblüten-Ergebnis bei diesen schwierigen Wetterverhältnissen durchaus zufrieden - auch wenn das hier noch nach viel Jammern aussieht. Nur unser Garten ist halt später dran als die vollsonnigen Gärten. Und solche Rosen, wie Lykkefund, Bobbie james, die Multifloras und einige andere muss ich in Zukunft wohl etwas mehr pflegen, da ihre Standorte einfach nicht richtig gewählt sind. Nur umpflanzen sollte ich sie nach all' den Jahren auch nicht mehr.