Montag, 1. Juni 2015

kleiner weißer Storchschnabel



Laut wiedergefundenem Staudentopf-Schild ist dieser kleine 
weiße Storchschnabel an der vorderen Kante des Steinfeldes 
Geranium x cantabrigiense 'Saint Ola'.

Schon im letzten Jahr konnte er sich mehr Platz erobern. 
Und in diesem Jahr verteilt er sich nun noch etwas weiter 
zwischen den Schottersteinen. Dabei mag er es angeblich
vollsonnig, jedoch bei uns scheint er immer mehr die Nähe 
zum schattenspendenden Farn zu suchen …

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Hallo Silke!
Also ich würde sagen, dass das Schild recht hat ;) und st. Ola hat einen unglaublichen Ausbreitungsdrang, dass wirst du auch noch merken :)
LG
LiSa

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Ich bin noch nicht dazu gekommen die gelieferte 'Saint Ola' aus meiner Staudenbestellung zu posten. Die fängt nämlich rosa an und wird dann erst später weiß. Im Vergleich zu dieser jetzt 3 Jahre alten Staude ist die im Topf schon jetzt mindestens 10cm höher. Da hat sich vermutlich etwas reingemixt, was da eigentlich nicht rein gehört ;-) Denn bevor ich heute mein altes Schild gefunden hatte, hatte ich beide mal nebeneinander gestellt und fand sie nur ähnlich …
Daher hatte ich vorher vermutet, dass der Kleine im Steinfeld auch dalmaticum 'Album' sein könnte. Doch nun hat sich das ja geklärt :-)
Mit dem Ausbreitungsdrang ist das bei uns immer so eine Sache. Bisher habe ich in all' den Jahren noch keinen Storchschnabel-Ableger oder Sämling umpflanzen müssen. Eher kann ich mich freuen wenn sie überhaupt bleiben.

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen silce!
Das Dalmaticum Album ist bei mir schneeweiß und deines auf dem Bild, scheint rosa überhaucht zu sein, soweit ich das erkennen kann. Deshalb glaubte ich, dass das Schild recht hat. Kann aber auch an der Beleuchtung/Foto liegen.
GlG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Dalmaticum ist bei mir auch schneeweiß :-) Mir scheint, Du hast wohl auch reichlich weiße Varianten ;-) Inzwischen blüht auch Pyrenaicum. Allerdings muckelt es leider zur Zeit, und ich befürchte, dass es sich bei uns nicht gut behaupten kann. Aber es ist ja wunderschön zart.

Leider war das obere Foto qualitativ eigentlich zu schlecht für eine Vergrößerung. Aber zur Zeit habe ich kein besseres Bild im Zugriff. Die vom letzten Jahr sind noch alle ungeordnet und irgendwo auf der Festplatte verstaut. Ich werde mich ihm aber demnächst vor die Füsse werfen und es nochmals versuchen. Dann hat es hoffentlich auch schon noch mehr Fläche eingenommen …