Samstag, 20. Juni 2015

Es ist und bleibt schwierig mit ihm



Endlich sehen auch wir mal wieder die Blüte vom Cornus kousa
dem japanischen Blumen-Hartriegel. Aber eigentlich sehen wir 
sie doch nicht. Denn der Strauch hat sich inzwischen zwar über 
einen Teil der südlichen Grenzbepflanzung erhoben, stellt aber 
seine 4 markanten Hochblätter so waagerecht, dass wir sie von 
der Betonfläche aus im Gegenlicht kaum wahrnehmen können.

Im Idealfall können wir sie von schräg unten betrachten.

Doch meist nehmen wir die Scheinblüten und die 
kugeligen Blütendolden zwischen dem Laub kaum wahr.

Und immer, wenn es über einen längeren Zeitraum 
trocken bleibt, leidet der Strauch. So hat er im Laufe 
der Jahre schon so manchen Zweig eingebüßt, sich 
zum Glück aber auch immer wieder erholt. Doch durch 
mein verändertes Gießverhalten steht er inzwischen mit 
seinen fast 4m leider am falschen Ort. Denn um ihn mit 
dem Schlauch zu ausgiebig bewässern muss ich mich 
gerade bei heiß-trockenem Wetter sehr gut verhüllen. 
Immer häufiger stelle ich nämlich fest, dass Zecken 
und ihre Vorstadien an solchen Tagen im Halbschatten 
extrem schnell unterwegs sind 

Fotos: W.Hein


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Guten Morgen!
Ich finde sie sooo hübsch aber leider hat unserer schon vor einiger Zeit das Zeitliche gesegnet.
Einen schönen Tag
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Ich würde nach all' den Erfahrungen auch keine so empfindlichen Hartriegel mehr für unseren Garten anschaffen. Wir hatten früher sogar mal neben dem Cornus florida auch einen Cornus florida Plena - dort wo jetzt Hedi Grimm am Steg steht. Der hatte in einem Winter zu früh durchgestartet, und war uns dann verfroren. Und der Cornus florida war uns leider nach einigen Jahren unter der Hemlocktanne vertrocknet. Da hatten wir allerdings auch einen riesigen Fehler gemacht: Wir hatten ihn blühend gekauft und erst einige Tage später kamen dann seine panaschierten Blätter zum Vorschein. Daher wurde er etwas in den Hintergrund verbannt. Nur der Hintergrund wurde im Laufe der Jahre eine dunkle und zu trockene Ecke. Und dort hatten wir ihn auch nie wieder zur Blüte gebracht …
Mit dem Rotholz und dem Grünen, die sich überall von selbst aussamen und die sich prima zu jeder Jahreszeit schneiden lassen, sind wir wesentlich besser bedient.