Sonntag, 21. Juni 2015

einsam und allein ...



… präsentiert sich die erste Blüte von Rozanne.

Ohne diese Lobes-Hymne auf 'Jolly Bee' wäre ich im Sommer 2011 
sicherlich im Gartencenter nur achtlos an der Fläche mit den 
blau-violetten Stochschnäbeln 'Rozanne' vorbeigelaufen. Aber 
so hüpfte ganz selbstverständlich ein Topf in den Einkaufswagen 
und erfreute mich wenig später auf dem Beistelltisch unter 

Einge Zeit kam Geranium Rozanne mit dem Topfdasein einiger-
jetzt immer noch unklar. Daher konnte ich mich im Herbst auch 
nicht dazu entschließen den Blaublüter irgendwo an den Beetrand 
zu pflanzen. Dafür brachte ich die Staude im Hochwald gut über 
den Winter. Und im Frühjahr bekam sie wieder einen Platz auf 
dem Beistellisch. Doch irgendwann gefiel es ihr nicht mehr im 
Topf, und sie kam an den Weg vor das Schneefelberich-Feld. 
trockenheit leiden. Und den schwierigen Sommer 2014 hatte 
Rozanne glücklicherweise irgendwie ohne mich überstanden. 
Doch im Frühjahr 2015 war ich froh, dass eine kleine Metall-
Steckmaus den Standort - am Lenzrosenweg neben der Rose 
Snow Balletfür mich markierte. Denn lange Zeit waren 
keine Blätter zu sehen ...

Doch heute zeigt sich eine erste Blüte.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Kathinka hat gesagt…

So eine Metallsteckmaus ist recht praktisch! Ich könnte als Schutz für meine Blumenzwiebeln einige gebrauchen, damit ich die nicht immer versehentlich zerteile oder Stauden zu dicht setze...
LG Kathinka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathinka
Besonders Mäuse sind da praktisch - eventuell halten sie Wühlmuse ab ;-) Früher hatte ich dafür noch kleinere rostige Hasen. Das sah besonders im Winter im Schnee nett aus. Aber die gab es leider nur ein Jahr und dann später nochmals welche in türkis lackiert, die rausgeramscht wurden. Auf jeden Fall sind solche Stecker haltbarer als irgendwelche Plastikschildchen. Und Mäuse haben immer Saison …
Brauchst Du den Ebay-Link, falls es die noch gibt?