Samstag, 20. Juni 2015

Das wird ein Blütenmeer!



Rosa brunonii beginnt mit gelben Knospen.

ziemlich gelb, um sich bald darauf in strahlendem Weiß 
den Fluginsekten zu präsentieren.

Und selbst bei bedecktem Himmel brummt und summt es hier 
jetzt endlich auch einmal. Allerdings scheinen es tatsächlich 
nur die bis zu 8 Wildbienen zu sein, die im Wildwuchsgarten 
vorzugsweise Hedi Grimm am Haus, den White Rambler im Ilex
Rosa helenae an der Südgrenze und nun auch Rosa brunonii 
besuchen. Dazu gesellen sich zeitweilig noch einige Hummeln. 
Aber für das aktuelle Blütenangebot müssten es eigentlich 
mehr Fluginsekten sein. Zumindest habe ich aus Kindertagen 
mehr Brummen und Summen in Erinnerung.

Auf jeden Fall hält Brunonii hier in der Hasel und auch
an den Ranken im Taxus noch reichlich Knospen bereit, 
um einige Zeit die Brumseln zu versorgen. Und wenn die  
fleißig arbeiten, dann proftitieren auch die Vögel

Fotos: W.Hein


Kommentare:

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Vielleicht sollte ich mir die noch anschaffen. ;-) Wenn sie dann auch noch wunderbar duftet ... meine Lykkefund ist ja schon fast dahin. Obwohl ich täglich wässere, aber seit dem starken Regen vor einer Weile war die Großzahl ihrer Blüten nicht mehr so schön. Aber ihr Duft - unvergleichlich, zieht durch den halben Garten! So etwas Ähnliches könnte ich schon noch brauchen für die andere Hälfte des Gartens. ;-)
Oder eine zweite Lykkefund *lach* - hinten beim Gartenhaus, die würde dann schnell den Holunder erobern ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Zum Duft kann ich gar nix sagen, da ich ihr nie nah genug komme. Sie blüht meist weiter oben - über Kopf. Und so einen intensiven Duft wie Hedi Grimm verströmt sie auf jeden Fall nicht.. Brunonii blüht etwas später. Sie ist noch gut dabei. Wie es ihr jetzt allerdings in den nächsten heißen Tagen ergeht? Jedenfalls mit bis zu 5m Jahreszuwachs und extrem wehrhaften trieben ist das wirklich keine Rose für Dich.
Wenn es um Duft und Bienenweide geht, würde ich Dir Hedi Grimm als öfterblühende Rose empfehlen. Ich vermute, bei Dir käme sie auch schneller voran als bei uns. außerdem hatte ich sie absichtlich immer weiter zurückgeschnitten.
Ansonsten ist White Flight noch immer unser Liebling, da sie wirklich lange ihre Blütenblätter behält. Die kommt bei uns jetzt erst richtig in Fahrt. Ob sie duftet, kann ich auch nicht sagen. Aber ich glaube Multiflora-Rambler sind da etwas zurückhaltender.
Sehr reizvoll ist auch Prinzesse de Nassau: http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2008/07/spt-aber-schn.html - sie blüht später und eventuell auch nochmals im Herbst. Aber sie ist etwas frostempfindlich und steht bei uns am falschen Platz. Die muss ich in den nächsten Tagen retten und topfen. Noch ein Jahr kann sie unter der Scheinakazie wohl nicht überleben. Wenn sie sich dann hoffentlich im übernächsten Herbst erholt hat, kommt sie an den toten schrägen Katzenbaum ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Dann duftet sie sicherlich auch nicht stark. Denn die Lykkefund duftet so sehr, daß der Duft durch den Garten zieht, auch wenn ich weit hinter der Weide stehe. Das sind etliche Meter Abstand [muß ich mal messen ;-)]

Ohje, 5 Meter pro Jahr sind schon eine Menge. So jetzt war ich extra mal draußen und habe gemessen .... gut 12 Meter weit duftet die Lykkefund, denn so weit ist es vom Pflaumenbaum bis ca. 2 m hinter der Weide in Richtung Gartenende. Dann werde ich mir die Hedi Greimm wohl mal vormerken, immer vorausgesetzt, wir bleiben noch, aber - wie auch immer - hieße das, das Leben anzuhalten, wenn man beschlösse, von nun an nichts mehr im Garten zu tun, nur weil man "irgendwann mal" den Garten verlassen will ...
Frostempfindlich wäre bei uns auch nicht so gut, da es hier immer sehr zugig ist und in kalten Wintern wird es dann leicht sehr kalt durch die offene Lage - aufs freie Feld hinaus. Ich hätte schon gern eine duftende ähnlich der Lykkefund, die aber möglichst noch etwas länger blüht. Denn mit deren Blüte ist es nun fast vorbei. Sie duftet aber immer noch. Das ist schon herrlich!
Danke für die Infos! Ich hoffe, demnächst mal Muße für mein Rosenbuch zu haben. Um mich bezüglich der Rambler mal schlau zu lesen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich kann Dir wirklich nur empfehlen einen Tagesausflug nach Sangerhausen zu machen und Dir die Rambler im Original anzuschauen. Bücher und Blogs können das nicht vermitteln …
Und vor allem ist auch die Wildrosen-Sammlung ab Ende Mai wirklich sehenswert. Ebenso ist es herrlich all' die teilweise duftenden Moschata-Hybriden wahrzunehmen.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Irgendwann mal in den nächsten Jahren ... vorläufig ist daran leider nicht zu denken. Das stelle ich mir auch als ein Erlebnis vor.

Rambler habe ich durchaus schon vereinzelt malin Gärten gesehen, kannte sie als solche zu der Zeit allerdings noch nicht. Besonders eine schwirrt mir noch immer im Kopf herum .... eine ganz seltsame Farbe - nicht rosa, nicht rot ... aber jetzt ist es sicher wieder zu spät, um sie mal zu knipsen.
Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ja, bei diesen Temperaturen sind bald alle Rosen durch oder haben zumindest ihren ersten Flor beendet. Allerdings Sternenflor fing erst gestern bei uns an und Belvedere wird im Schatten der Scheinakazie jetzt erst allmählich weiß.
Doch Rosen die ständig in praller Sonne stehen … Daher macht Sangerhausen in diesem Jahr wohl nur etwas später noch für die Öfterblühenden Sinn. Aber mehr als 4 oder 5 Stunden Rosen gucken war uns damals auch zu viel - obwohl wir uns ja nur auf Weiß, Moschata-Hybriden, Wildrosen, Rambler und weiße Blüten beschränkten ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Es ist schade, aber ich komme vorläufig gar nicht weg. Wir sind noch zu einer Hochzeit etwas weiter weg eingeladen, das schaffen wir dann wohl gerade nochmal so ...
Bei uns stehen ja leider viele Rosen in praller Sonne. Und dadurch sind im Augenblick viele Blüten hinüber. Aber neue Knospen sind bereits am Start bei einigen ...

Liebe Grüße
Sara