Freitag, 5. Juni 2015

befreite Jacqueline




und der rote Rhododendron hat neben seinen schrillen Blüten
auch wieder einige Triebe eingebüßt. Nun leuchtet das Weiß 
der Jacqueline du Pré vorm Grün des Wäldchens. Und schon bald 

Einen Moment lang war ich versucht das vertrocknete Gewirr 
des Geißblattes am Wachholderstamm zu entfernen. Doch ein 
fast 3m hoher Trieb der Multiflora-Hybride hat dort bereits Halt 
gefunden, und weitere lange Ranken von ihr lassen sich dort 
demnächst bestimmt gut einflechten ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Mein Elfenrosengarten hat gesagt…

Liebe Silke,
gestern Nachmittag kam nun der heiß ersehnte Regen :-)
Aber heute knallt schon wieder die Sonne vom Himmel.
Herrlich deine schattigen waldigen Gartenansichten.
Bei euch hält sich die Feuchtigkeit bestimmt ganz gut?
Ganz viele liebe und sonnige Sonntagsgrüße
sendet dir die Urte :-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Urte
Vom langersehnten Regen hatte mir meine Mutter vorhin auch erzählt …
Schön, dass Dein Garten erfrischt ist. Nur schade, wenn die herrlichen Rosenblüten nun gleich danach wieder der Sonne ausgesetzt sind. Aber vielleicht kommen ja unsere Wolken von heute zu Euch rüber. Denn den Regen haben die Wolken von gestern anscheinend für Deinen Garten und den meiner Mutter aufgespart ;-)
Wir hatten nämlich nur Gewittergrollen und nur ganz kurz etwas Sprühregen. Inzwischen sieht der geschnittene Rhododendron fürchterlich durstig aus, die meisten Multifloras vertrockenen, und ich trage mich nun wirklich mit dem Gedanken heute oder morgen das Wäldchen mit den immergrünen Gehölzen einige Stunden mit dem Schlauch unter Wasser zu setzen. Denn da reicht etwas Regen inzwischen nicht mehr aus …