Mittwoch, 3. Juni 2015

auch er stürmt hinauf



Diese Blüten des Holunders neben dem Steg richten sich 
in über 3m Höhe Richtung Süden aus. Auch hier macht 
sich nun ganz schnell bemerkbar, dass der Astschneider 
und die Säge im letzten Frühsommer überwiegend in der 
Garage blieben. Denn normalerweise ist dieser Holunder 
unter der Douglasie nur Füllmaterial und Rankgerüst 
für die Rosa tomentella

Doch wenn der übliche Rückschnitt auf 2m unterbleibt, 
dann erklimmt auch er recht schnell erstaunliche Höhen 
und kommt dafür auch mal üppiger zur Blüte 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Kath rin hat gesagt…

Wir haben jetzt auch einen Holler gesetzt, ich bin schon gespannt, wie er bei uns wachsen wird.

lg kathrin

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathrin
Wie ich in einem älteren Post über den Holunder auf der Südseite schon schieb, hat unser Pflänzchen die ersten 10 Jahre fast gekümmert. Aber dann kam er in Fahrt - wie auch einige andere in unserem Garten.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass er bei heißem Wetter schnell unter Trockenheit leidet, obwohl wir hier eigentlich ein Lehm-Sandgemisch haben. Und auch am Waldrand habe ich schon häufiger in heißen Sommern beobachtet, dass die Früchte nicht reifen sondern vorher vertrocknen. In den Anfangsjahren würde ich ihn notfalls häufiger wässern ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

So wie bei uns, denn hier schneidet ihn auch keiner .... daher ist er schon weitaus höher als 2 Meter! Aber es schaut toll aus und solange sich die vom Haus gegenüber nicht beschweren, wird er wohl fleißig weiter gen Himmel wachsen oder das Gartenhaus bricht unter ihm zusammen. ;-)

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Bis auf den im Hochwald bekommen alle ab und an die Schere/Säge zu spüren. den so kann ich die Wuchsform besser korrigieren. Aus den über 30 Jahre alten Holundern wäre es schwierig und sehr schade, wenn ich die alten Stämme irgendwann unten absägen müsste, da ich sie nicht mehr in der Höhe kürzen könnte. Über 5m wird's da unhandlich und gefährlich für andere Pflanzen, die Grenze oder die Hausfassade ...