Sonntag, 10. Mai 2015

Storchschnabel am Podest


Immer weniger funktioniert das mit dem 1996 festgelegten 
weiß-blauen Farbkonzept im Garten. Denn so manches, 
was uns gefallen könnte, kommt mit dem Standort oder 
eventuell sogar mit unserem Garten so gar nicht zurecht.

Dafür hat der mittelhohe weiß-rote Storchschnabel - 
wahrscheinlich der Balkan-Storchschnabel Geranium 
macorrhizum 'Spessart', sich diesen Platz rechts 
ganz dicht am Podest selbst ausgesucht. Vielleicht ist 
beim Shreddern des Vorgartenschnittgutes vor dem 
Treppenhaus mal etwas Saat in die Fuge gekommen.

Und auch der stinkende rosa Ruprechtsstorchschnabel wird nun 
noch einige Zeit im Podestloch geduldet. Denn im Schatten 
unter der Hedi Grimm wäre es zur Zeit sonst ziemlich blütenlos.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau R hat gesagt…

Guten Morgen.
Farbkonzept im Garten:
Hatte ich auch mal festgelegt:
Rot-Orange-Gelb vorm Wohnzimmer.
Blau-Pink-Weiß vorne links beim Garteneingang, etc....
Das hat sich mit den Jahren auch alles geändert...Die Pflanzen haben ihren eigenen Plan, wo es ihnen gefällt oder auch nicht.
So ist das wohl?
Liebe Grüße

SchneiderHein hat gesagt…

@ Gine
Bei vielen Pflanzen, die nicht mehr ins Farbkonzept passen, könnte ich sie mir dann einfach für die Gartenvase schneiden. Nur meist unterbleibt es, da dann die Schnecken über die Vasen herfallen. Und in manchen Bereichen würde dann auch zeitweilig gar nix blühen.
Aber ein Teil des Ruprechtsstorchschnabel musste nun doch aus dem Podest weichen, der versperrte uns zu sehr den Weg. und so steht er nun in einer Vase auf dem Hof. Nr da ist es ihm leider wohl zu heiß ...