Sonntag, 10. Mai 2015

im Steinsamefeld



Inzwischen ist die Steinsame so eroberungsfreudig, dass 
sich kaum noch eine Staude gegen sie behaupten kann. 
auch noch zwischen ihren Ranken zu versinken ...

Lediglich einige Storchschnäbel und die Rose 'Aspirin' können sich 
jetzt noch gegen sie erheben. Kaum vorstellbar, dass in dieser Fläche 
vor etwa 8 Wochen nur ganz winzige Blättchen aus der Erde schauten.
Und vor ca. 2 Wochen hatten hier die zierlichen Walderdbeeren 
scheinbar noch eine Chance. Doch Hummeln und andere Brumseln 
erfreut der blaue Blütenteppich.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Ohhhh!!!! Beneidesnwert....mir gefällt die Steinsame so sehr, aber sie ist bei mir leider eingegangen. :(
Traumhafter Blütenteppich.
LG und schönen Sonntag
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine,
Jetzt macht es wenig Sinn, aber wenn ich im nächsten Jahr so im Februar/März wieder die Teppiche runterschneide, rupfe ich dabei auch reichlich Pflanzen aus. Da könnte ich Dir ganz bequem Material für 1qm und mehr schicken. Davon müsste dann wohl auch etwas bei Dir durchkommen. Wichtig ist nur, dass er einen gut gemulchten Untergrund hat. Und im Schatten blüht er nur vereinzelt. Bei mir hat er unter dem Efeu-Apfelbaum morgens Halbschatten, mittags volle Sonne und ab Nachmittag steht er im Schatten ...

LiSa hat gesagt…

Hallo Silke! Das wäre wirklich nett von dir aber leider bin ich nicht aus D und die Paketkosten sind leider unverschämt
hoch :(
LG
Sabine

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Ah, jetzt habe ich ganz unten in Deinem Profil das gefunden, wonach ich schon mal gesucht hatte ;-)
Also in der kühleren Jahreszeit nur wurzelnackt, vorher gut gewässert, in Papier eingschlagen und dann als Päckchen verschickt wären das ja höchstens 2 oder 3 Staudentöpfe Porto - wenn DHL bis dahin die Preise nicht wieder erhöht …
Das Angebot steht. Und bis dahin ist ja noch Zeit zum Überlegen!

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Sehr schön, bei mir darf er sich gern noch ausbreiten. Sicher kann man ihn da entfernen, wo man ihn nicht haben will, so daß er ansonsten kein Problem für die umngebenden Pflanzen darstellt. Bei uns sind das ja keine sooo großen Flächen. Nur ein Beet-Rondell. Dort hätte ich wahrscheinlich keine sooo große Mühe, ihn im Schach zuhalten.

SchneiderHein hat gesagt…

@ sara
Mit Deiner Steinsame wirst Du eher das Problem haben, dass sie in strengen Wintern eingeht. Die hatten wir nämlich auch 2 oder 3x und die ist nur selten über den Winter gekommen ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Aber jetzt haben sie sich ja doch gut ausgebreitet, wie ich es verstanden habe. Oder sind die alle wieder neu gekauft?
Bei uns kamen in den Wintern seit wir diesen Garten bewohnen, ja sogar Dahlien, Gladiolen und Calla wieder zum Vorschein, die ich einfach im Boden beließ. Hätte ich kaum für möglich gehalten, da unser Boden ziemlich schwer und wasserpeichernd ist, als auch leicht an der Oberfläche gefriert. Daher habe ich doch Hoffnung...
Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wenn ich mich nicht total vertan habe, hast Du die andere Steinsame: http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2007/05/tiefblauer-eroberer-unsere-steinsamen.html
weiter unten im Post. Es gibt also mindestens 2 blaue im Handel. Wobei die unten gezeigte in dem alten Post bei uns immer wieder eingegangen ist, und wir jetzt schon seit Jahren auf so schwierige bzw. frostempfindlichere Pflanzen möglichst verzichten.
Eine Außnahme ist dann aber zum Beispiel doch das Sonnenröschen ;-)
Ganz im Anfang hatten wir auch noch Gladiolen usw. von meiner Patentante im Garten. Die kamen auch im Folgejahr noch wieder hervor. Es kommt eben auf den Winter drauf an. Jahrelang hielten sich bei uns auch Heben. Aber dann kam mal ein fieser Winter. Die kleinere Steinsame war zumindest bei uns aber noch frostempfindlicher. Doch es gibt wohl noch eine weiße Variante, die hatte ich mal irgendwo im www gesehen. Die könnte bei uns wahrscheinlich auch bestehen ...