Samstag, 30. Mai 2015

Hellebori zwischen Weg und Teich



Während in den besonnteren Flächen des Gartens schon kurz 
nach dem Regenschauer die Tropfen verschwanden, blieben 
sie im hinteren Teil noch etwas länger erhalten. Aber wie viel 
Feuchtigkeit nun tatsächlich bis an die Wurzeln der Hellebori 
gekommen ist, ist fraglich. Auf jeden Fall kommen die beiden 
Hellebori argutifolius zur Zeit erstaunlich gut mit dem sonnig-
trockenen Platz zwischen Betonplattenweg und Teich zurecht.
Dort sie haben in den letzten Wochen sogar recht kräftige 
neue Triebe entwickelt.

Während die Helleborus caucasicus im Vordergrund 
extrem unter der Trockenheit leidet. Und ebenso 
ergeht es der etwas schattiger stehenden Helleborus 
multifidus, die ohne zusätzliche Wassergaben wohl 
schon vertrocknet wäre …

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: