Sonntag, 24. Mai 2015

Baldrian im Topf



Das ist die Knospe vom Baldrian, der wohl im letzten Frühjahr 
als Kübelpflanze bei uns einzog. Und nachdem ich im letzten 
Gartenjahr ab April eigentlich alle Töpfe vernachlässigt hatte, 
freut es mich umso mehr, dass der Baldrian sich jetzt trotzdem 
so gut entwickelt hat.

Denn unsere graue Katzendame Allegra liebt Baldrian 

Vor langer Zeit gab es mal auf dem Hochbeet eine stattliche Pflanze, 
die sogar von unserer eher eleganten Hausdame hingebungsvoll 
durchgeschleckt wurde. Und für die sie sich sogar schon am frischen 
Austrieb oder gar an der Wurzel im Dreck wälzte. Die Sämlingskinder 
der Staude vagabundierten dann noch einige Jahre durch den Garten. 
Aber irgendwann war es ihnen wohl zu dunkel und viel zu trocken in 
den Beeten und Wildwuchsflächen. Denn diese Staude entdeckte 
ich nicht bei den Kräutern, sondern mit feuchten Füßen im Wasser-
pflanzen-Sortiment. Nun steht sie also recht feucht im Topf und 
leider noch zu hoch für einen kätzischen Baldrianrausch. Aber ich 
hoffe auch diese Pflanze verteilt ihre Saat im Garten, so dass 
unsere Madame sich voll Freude auch endlich mal wieder in 
der Natur berauschen kann. Doch vielleicht habe ich auch den 
falschen Baldrian erwischt, denn erst eben habe ich gelesen, 
dass es viele verschiedene Varianten gibt. Allerdings ist auch der 
echte Baldrian - Valeriana officinale eine Feuchtbodenpflanze, 
die häufig in Wiesen entlang von Gewässerläufen zu finden ist ...

Fotos: S.Schneider


Keine Kommentare: