Freitag, 3. April 2015

am und im Teich



Vereinzelt blüht es nun allmählich strahlend blau im Garten. 
Denn der Schneeglanz - Chionodoxa, erscheint jetzt wieder 
überall in den Flächen. Und im Vergleich zu den ähnlich 
strahlend blauen Scilla, sind diese Sternchen wesentlich 
vermehrungsfreudiger. Das hilft ihnen vielleicht auch dabei 
sich weniger von den Schnecken unterkriegen zu lassen. 

Denn auch hier, am Beckenrand hat es einen Auswanderer 
erwischt. Aber inzwischen haben die Schnecken die Qual 
der Wahl, und einige der Sternchen kommen vielleicht 
nahezu unbeschadet durch ...

Die Ranken vom Fieberklee im noch immer sehr wilden Becken 
sehen zur Zeit recht mitgenommen aus. Seine Landgänger-Triebe
 scheinen unter den wenigen Frösten extrem gelitten zu haben 
und sterben vielleicht alle ab. Aber zur Zeit gibt es noch genug 
andere Ecken, die auch aufgeräumt werden sollten. Da hat 
der Fieberklee nun noch ein paar Tage Zeit, um zu entscheiden, 
was er behalten will und was auf den Kompost wandert.

Im Becken selbst tue ich mich ohnehin wieder sehr schwer 
mit dem Aufräumen & Entsorgen der Wasserpflanzen. Und 
leider nimmt die ausbreitungswütige Wasserlinse schon wieder 
fast die gesamte Wasserfläche ein. Aber darunter tobt das 
Kleintierleben. Wahrscheinlich werde ich nur das tote Material 
oberhalb und außerhalb des Beckens entfernen, und dort 
einfach mal wieder alles wachsen lassen. Denn in diesem Jahr 
sieht die Wasserminze sehr vielversprechend aus 

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Annika hat gesagt…

Hallo Silke,
so ein Teich ist doch wunderbar, auch oder gerade, wenn sich die Pflanzen darin ausbreiten. Fand es immer faszinierend, wie viel Leben man rund um und im Teich beobachten konnte...
So etwas wird's im neuen Zuhause ganz bestimmt wieder geben.

Liebe Grüße,
Annika

SchneiderHein hat gesagt…

@ Annika
Na ja, wild wachsen lassen ist zwar ganz schön, aber die Ecke ist mir jetzt echt zu wild ;-) Da brauche ich mal einen Tag und entsprechende Nerven, um mich dort kopfüber in ein Zeckengebiet zu begeben. Denn die einwandernde Steinsame hatte ich dort im letzten Jahr auch nicht geschnitten. Und die Rosen hinter dem Teich machen es da inzwischen auch fast undurchdringlich …

Ach schön, wenn Ihr zukünftig auch genug Raum für einen Teich habt!