Samstag, 4. April 2015

Um ein Haar ...


… hätte das Runterstellen der Töpfe vom Hochbecken 
zum Schutz vor Sturm & Regen in den letzten Tagen
mehr geschadet als genützt:  

Denn dieses dezente Schleimfaden deutet auf 
Schneckenbesuch beim Märzenbecher hin.

Dabei sind aus den verblieben drei weißen Blüten 
inzwischen herrlich Saatkapseln entstanden, die 
nur noch einige Tage in der Wärme reifen sollen.

Bis der Topf & die Saat in der Überschemmungszone am Teich 
endlich ein neues Zuhause bekommen. Aber es besteht wohl 
leider immer die Gefahr, das die fiesen Schleimer Märzenbecher 
an feuchten Standorten besonders gern besuchen ..

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

LiSa hat gesagt…

Hallo Silke! Ich bin gerade etwas verwundert, dass die Frühlingsknotenblumen bei dir von Schnecken attackiert werden ...hmmm. Gsd habe ich da keine Probleme damit. Bei mir stehen sie aber auch ganz normal im Beet zwischen Schlüsselblumen und Galanthus. Vielleicht liegts daran.
LG
LiSa

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sabine
Es liegt wohl eher am Pflanzenangebot, der Menge der Schnecken im Garten bzw. deren Verteilung in den Beeten ...
Früher hatte mich meine Mutter immer belächelt, wenn ich davon berichtete, woran sich die Schleimer bei uns im Garten überall beköstigen.
Doch in diesem Jahr war sie richtig enttäuscht, dass bei ihr in der keinen Teichlandschaft kaum ein Märzenbecher unbeschadet davon kam und überall der Schneckenschleim in der Fühjahrssonne glitzerte. Und selbst ein Schneeglöckchentuff im sonnigen Rosenbeet war bald nur vollgeschleimt und glöckchenlos. Eventuell macht es die Menge. Märzenbecher und Schneeglöckchen waren bei ih die ersten Pflanzen im Gartenjahr. Die Winterlinge kamen bei ihr im zeitigen Frühjahr auch kaum zur Blüte - ebenso bei unseren nördlichen Nachbarn. Und bei uns werden die schon seit Jahren abgefressen.
Schlüsselblumen sind bei mir auch schon lange verschwunden. Aber meine Mutter kann sich an ihnen wohl noch erfreuen, da jetzt vielleicht genug schmackhafte Auswahl blüht?

Eventuell hat Du im Garten ja Blindschleichen oder andere Tierchen, die die fiesen Schleimer etwas dezimieren. Oder bei Euch ist länger kälterer Winter?
Bei uns sind es ja nur Tigerschnegel, die eventuell unser rot-braunes Nacktschnecken-Problem jetzt etwas mildern können!???

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Ja, da war richtig was los, was den Sturm betrifft. Aber bei uns ist es generell sehr windig.
Mit Schnecken habe ich auch keine großartigen Probleme. Die Knotenblume blüht noch nicht einmal, aber sonst steht sie da wie eine Eins.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Tja, so unterschiedlich sind Gärten!
Bei uns steht die Sommerknotenblume ziemlich schattig in der Überschwemmungszone am Teich, und erfreut mich seit Ostern mit ihren Glöckchen, während 1,5m davon entfernt in diesem Jahr die Schnecken sich mal an den Buschwindröschen vergnügen. Mal abwarten, wann sie wieder zu den Knotenblumen übersiedeln …

Die Märzenbecher sind sowohl unter der Magnolie als auch im Topf schon lange verblüht. Bei uns ist ihre Blütezeit fast zeitgleich mit den Schneeglöckchen. Nur die Saat aus dem Topfsoll sich noch etwas entwickeln. Sonst vergreifen sich die Schleimer eventuell noch vor dem Reifeprozeß daran ;-(

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Meine Knotenblume, die ich als Märzenbecher gekauft habe, was sie nicht ist, steht evt. etwas zu schattig, ich sollte sie verpflanzen. Sie macht bisher keine Anstalten zu blühen. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass man Märzenbecher und Sommerknotenblumen verwechseln kann. Die Zwiebeln der Sommerknotenblume sind doch um einiges größer …

Meine Sommerknotenblume steht halbschattig und wirklich sehr feucht. An einer trockeneren Stelle im Schatten war sie bei meiner Mutter und auch bei mir verschwunden. Da waren nur die Schnecken zuvor ganz begeistert ;-(
Allerdings bei der Nachbarin meiner Mutter steht sie im trockenen sonnigen Vorgarten und blüht. Vielleicht liegt es auch daran, dass es doch recht viel Feuchtigkeit in diesem Frühjahr gab. Denn meine 3 blühenden Töpfe im Treppenhaus leiden sofort, wenn sie mal nicht mehr feucht genug stehen ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Das verwundete mich auch, aber so habe ich diese Pflanze gekauft. Das hätte man in der Gärtnerei wissen müssen. Nicht nur gekauft, ich hatte ausdrücklich einen Märzenbecher vorbestellt sogar.
Wobei ich dazu sagen muß, daß ich kaum Märzenbecher hatte in meinen früheren Gärten und wenn, waren die vereinzelten Exemplare schon im Boden, so daß ich selbst nie die Zwiebeln in der Hand hatte!
Hier habe und mußte ich mich auf das, was ich in der Gärtnerei kaufte, verlassen können ...

Liebe Grüße
Sara

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Wobei ich noch hinzufügen sollte, daß ich die Pflanze im Topf im sehr jugendlichen Zustand kaufte. Da konnte ich es noch nicht erkennen ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich hatte eben mal spaßeshalber die Schilder meiner im Februar gekauften Sommer-Knotenblumen von Obi angeschaut: Da lässt das Schild tatsächlich vermuten, dass es Märzenbecher wären. Allerdings wird die Höhe mit 50cm angegeben und der botanische Name ist vorn auf dem Schild angegeben. Hinten heißt es nur Knotenblume. Aber da ich sie ja kenne, hätte ich kein Schild gebraucht, da Höhe und Knospen schon am Kauftag aussagefähig waren …

Es ist wirklich schade, dass der Blumenfachhandel teilweise so inkompetent ist. Aber das habe ich leider auch schon häufig erlebt ;-(

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Also ich fand das so ärgerlich, weil das bei mir eben nicht draufstand sondern Märzenbecher und die war noch ganz niedrig. Zudem kaufte ich die nicht in einem Baumarkt sondern in einer alteingesessenen Gärtnerei, die es eigentlich hätten wissen müssen, das fand ich so ärgerlich. Zumal ich ausdrücklich nach Märzenbechern verlangte. ;-)
Ja, da kann man was erleben. Jetzt habe ich ja welche, aber sonst hätte ich darauf gedrungen, daß sie mir noch ein Zertifikat auf Märzenbecher geben oder so ;-) ;-)