Mittwoch, 22. April 2015

Strahlendes Weiß mit blauem Himmel


Schon heute früh sah unsere Sauerkirsche 
hinter der Teichmauer vor den Zweigen der 
erwachenden Blutbuche im Nachbargarten 
ziemlich beeindruckend aus.

Aber am frühen Abend in den letzten Sonnenstahlen …

kommt ihre weiße Pracht jetzt noch besser zur Geltung.


Den Phänologischen Kalender finde ich inzwischen 
wirklich spannend. Aber die Natur hat so viel mehr 
Varianten auf Lager: Hier am 2. April 2014 oder mal
am 3. Mai 2013. Und am 26. April 2012 bei typischem 
Aprilwetter. Sowie als 'Schneeweißchen & Rosenrot'

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Das sieht herrlich aus! Dann muß ich immer an unseren kleinen Sauerkirschbaum denken. Schade, daß wir hier keine mehr haben. Ich hätte gleich im ersten Jahr eine anpflanzen sollen, dann hätte ich schon ernten können ... ;-)

Liebe Grüße
Sara

Steiniger Garten hat gesagt…

Bei uns (nebenan) blühen auch gerade die Blutbuchen...das sieht immer sehr schön aus, weil es sehr große Büsche sind. Dort nisten einige Vögel. Mein Süß-Kirschbäumchen blüht aber noch nicht. Es hatte auch erst 3 Kirschen....
Liebe Grüße, Sigrun

Frau B. hat gesagt…

In den letzten zwei Tagen erblühte Nachbars Kirschbaum auch. Man konnte dabei fast richtig zuschauen. Nach meinem Gefühl ist es spät dieses Jahr, oder täusche ich mich?

Elke hat gesagt…

Schön schaut's aus. Unsere verblüht schon wieder. Heute sieht es dauernd aus, als würde es im Garten schneien.
Lieben Gruß
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Tja, da muss ich Wiebke mit ihrem Kommentar bei Dir zu den Strauch- & Baumwünschen wirklich recht geben …

Allerdings gab es bei mir ja auch so manches Jahr, in dem ich angezweifelt hatte, ob sich hier manche Pflanzanschaffungen noch lohnen würden. Ich war mir auch häufiger sehr unsicher, ob unsere Gartenzeit noch länger als das Katzenleben unserer grauen Damen dauern würde. Da hatte ich mir auch so manchen Kaufstopp auferlegt. Aber inzwischen denke ich bei uns im Garten - und auch im Garten meiner Mutter darüber anders. Vor allem, wenn man es in die Relation zu einem gekauften Blumenstrauß setzt …
Daher hatten wir gestern bei meiner Mutter auch eine Lavendelheide mit rosa-roten Blüten unter den Apfelbaum gepflanzt, die uns zufällig im Bauhaus begegnete. Die macht uns dort jetzt einfach Freude. Für wie viele Jahre - ?

@ Sigrun
Bei Euch ist wirklich alles etwas später dran. Ah, dann profitierst Du also auch vom Nachbargarten ;-) Dann drücke ich Dir mal die Daumen, dass es jetzt mehr als 3 Kirschen werden, und Du dann schneller beim Ernten bist als die Vögel …

@ Frau B.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im letzten Jahr alles ungewöhnlich früh war. Bei mir gibt es immer den Anhaltspunkt einer etwas später blühenden Sauerkirsche im Garten meiner Mutter. Die stand am 12. Mai 1980 in voller Blüte. Seitdem ist sie meist etwas früher dran. Und je nach Wetter vermute ich, dass sie auch Anfang Mai beginnt …

@ Elke
Das dauert bei uns zum Glück noch etwas. Aber dafür segeln jetzt die Magnolienblätter zu Boden. Und bis es von den Apfelbäumen schneit, wird es wohl Mai ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Da hast Du schon recht. Aber im Moment ist das Thema wieder ganz aktuell und wenn man tatsächlich nicht weiß, ob man den Sommer noch da ist, wird man kaum noch irgendwas anschaffen wollen. ;-) Hier mangelt es an vielem, da kommen einige Punkte zusammen und so kommt das Thema immer wieder aufs Tapet ... kein Dauerzustand ... aber auch nicht so einfach zu ändern, denn DAS Objekt fanden wir bisher leider auch nicht. Und in Wohnungen ... immer wenn ich davor stehe, denke ich .... so ganz ohne Garten ... ich weiß nicht .... ;-) ;-) das kennst Du ja sicher auch ... es ist nicht DIESER Garten an dem ich hängen würde, beileibe nicht! Aber EIN Garten .... und alles, was zu dicht auf dicht wohnt, ist auch nicht so meins/unsers ;-)

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

tja - und wie Du das mit der Lavendelheide bei Deiner Mutter schreibst ... für wie viele Jahre .... vielleicht sollte man so doch nicht denken, denn man kann sich andererseits nicht ständig mit dem Wohnen gedanklich beschäftigen, wenn man leben will ...