Sonntag, 5. April 2015

Osterglöckchen


wegen der Nacktschnecken schon lange nicht mehr 
auf der gelben Seite des Gartens. Sie gehören leider 
in die Kategorie 'Es war einmal …'

Aber dafür läuten die zierlichen wassergelben Glöckchen 
der Scheinhasel - Corylopsis ev. pauciflora, nun zu Ostern:




Fotos: S.Schneider


Nachtrag Mittwoch, 15. April 2015:
Und heute ist herrliche Glöckchenzeit wegen des warmen Wetters 
 der letzten Tage nun schon fast beendet. Das leuchtende Gelb der 
Nachzügler wird von den ersten frisch-grünen Blättchen überlagert.

Aber den Moment kann ich in diesem Gartenjahr nun leider nicht 
mit der Kamera einfangen. Denn im Abstand von 4 Tagen haben 
sich sowohl Wolfgangs als auch meine Canon EOS 400D entschieden 
die Fehler-Diagnose Err 99 anzuzeigen. Seitdem weigern sich beide
Kameras standhaft noch ein einziges Bild zu machen. Meine beim 
Foto-Ordner 927 und Wolfgangs EOS hat es noch bis zum Ordner 928 
geschafft. Bei meiner alten EOS 350D hatte ich diesen Fehler 
damals reparieren lassen, so dass sie mir danach noch fast 2 Jahre 
gute Dienste leistete. Aber Anfang März 2013 hätten die Reparatur-
kosten leider nicht mehr im Verhältnis zum Wert des Gerätes 
gestanden. Es fiel mir damals ziemlich schwer mich von meiner 
ersten Digitalkamera Anno 2004 zu trennen. Und so ganz habe 
ich es auch noch nicht geschafft, denn der Elektronik-Schrott 
liegt noch immer im Schrank.

Von meiner EOS 400D, die ich Ende April 2013 einer Bekannten 
abkaufen konnte, kann ich mich nun wesentlich leichter trennen, 
denn sie wurde in den fast 2 Jahren wirklich hart rangenommen, 
und ist wohl auch am Ende ihrer Leistungsfähigkeit angekommen.

Doch dank Ebay habe ich heute hoffentlich eine bisher noch 
wenig benutzt EOS 400D gefunden, die mich vielleicht wieder 
einige Jahre durch Haus & Garten sowie ab und an auch außer-
halb dieser engen Grenzen begleiten wird. Denn all' die neuen 
technischen Errungenschaften wie die automatische Motiv-
erkennung, Videofunktion etc. sind für meinen täglichen 
Fotobedarf nur überflüssiger Ballast, der wohl eher eine 
längere Lebenszeit verhindert ...


Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Die Scheinhasel aus der Nähe betrachtet, so wie auf deinem Bild, ist ganz bezaubernd.
LG Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anette
Auch mit etwas Abstand macht sie jetzt wieder eine gute Figur ;-) Zum Glück hat sie die Zeit mit dem verschattenden Schlingknöterich überlebt und ist jetzt zu ihrer alten Form zurückgekehrt.
Nur leider sind jetzt schon fast alle Glöckchen verschwunden. Aber es waren wohl immerhin doch 3 Wochen, in denen sie ganz bezaubernd aussah. Und um Herbst hat sie im Idealfall auch noch eine attraktive Laubfärbung ...

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Diese Glöckchen lachten mich gestern schon an, doch zum Lesen kam ich da nicht. Ich habe auch inzwischen Probleme mit der kleinen Schrift. Aber da ich Chrome benutze, muß ich immer erst überlegen, wie ich das Ganze größer bekomme. Tastenkürzel merke ich mir nie ;-) ;-)
Was die Kameras betrifft, finde ich vieles auch überflüssig. Neulich las ich von einer eingebauten Wasserwaage - wer braucht den sowas? Außer ein Profi-Fotograf vielleicht und auch bei denen ging es doch früher OHNE ;-)
Da bezahlt man viel Geld für Dinge, die man nie nutzt. Es wäre gut, wenn eine Top-Kamera gleichzeitig auch ohne gewisse Funktionen angeboten würde. Letztlich kommt es beim Fotografieren doch auf ganz andere Dinge an.

Eine Scheinhasel hatte ich nie und kannte ich auch nicht, habe ich überhaupt erst durch Deinen Blog kennengelernt. Scheinbar wachsen die bei uns nirgendwo, sonst wären sie mir doch aufgefallen.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Na ja, Top-Kamera ist etwas anderes ;-) Denn Canon bezeichnet inzwischen die EOS 700D als Einsteigermodel ...
Aber für meinen 'Hausgebrauch' reicht die 400D vollkommen aus, da es wenn eher Probleme gibt nah genug an das Detail heranzukommen - wie bei den Tierchen am Futtertisch. Oder es mit der Beleuchtung schwierig wird, da ich nicht das Blitzlicht einsetzen mag. Und mit Stativ bzw. schweren Objektiven mag ich nun auch nicht durch den Garten spazieren. Daher ist diese Kamera mit einem etwas besseren Objektiv genau die Richtige für mich: Leicht, robust und im Idealfall doch recht haltbar. Zwar können wir es nicht genau ermitteln, aber beide Kameras haben wohl so um die 280.000 Bilder gemacht. Meine 350D hatte es bis zum ersten Err99 wohl nur auf etwa 100.000 Fotos gebracht und nach der Reparatur kamen dann wahrscheinlich nochmals 25.000 hinzu. Durch das Bloggerleben hat sich die Bildmenge dann seit 2007 doch ganz erheblich verändert ;-) Daher hoffe ich, dass bei der neuen Gebrauchten das mit den erst 15.000 gemachten Bildern wirklich stimmt ...

Ich bin mir nicht sicher, wo ich die Scheinhasel damals zusammen mit meiner Mutter gefunden habe. Aber ich meine, es war Meisert in BS. Aber so einen Strauch stellt man sich ja auch nicht unbedingt für andere Leute in den Vorgarten, sondern genießt den Anblick eher hinter dem Haus im etwas abgeschirmteren Bereich ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Die 700 D habe ich ja auch. Sicher können andere Kameras da noch wesentlich mehr, die Grenzen dieser Kamera habe ich inzwischen auch schon verspürt. Doch knipse ich ja nach wie vor sogar oft via Smartphone, denn für mich reichts. Es geht mir nur um das Festhalten von gewissen Situationen. Wenn ich die Fotos verkaufen würde, wäre das was anderes.

Und ich brauche bspw. eben diese Wasserwaage nicht. Das sind so Sachen, die meinetwegen nicht eingebaut sein müßten. Auch Video mit allen Schikanen muß für mich nicht sein, da ich sowas zu selten nutze.

Ich mag auch keine zu schweren Kameras und die 700 D ist schon relativ schwer! Für alltäglich viel zu unhandlich für mich.

Meisert, da muß ich jetzt überlegen ... der Name kommt mir bekannt vor, aber ich könnte die Location jetzt nicht zuordnen. Aber ich denke, da ist jeder anders veranlagt, was Gärten betrifft. Ich habe die auch noch nie in der Natur gesehen oder wächst der Strauch nicht wild? Habe noch nicht recherchiert.

Einen schönen Sonntag noch
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Wenn Du dem Link gefolgt wärst, dann hättest Du das gelesen: 'Die Glockenhasel ist in den Bergen von Japan und Taiwan beheimatet'.
Naturnah heißt für mich nun mal nicht nur einheimische Gehölze. Wobei es ja auch eine spannende Frage ist, ab wann etwas als einheimisch zu bezeichnen ist. In welchen Jahrhundert will man da die Grenze ziehen?
Meisert war früher mal im Nordharz GartenCenter - neben Real.

Tja, und wir haben nun sogar wieder einen digitalen Rückschritt gemacht, da im Bekanntenkreis eine 350D ungenutzt rumlag, die wir günstig abkaufen konnten. Aber Wolfgang hat natürlich recht, dass seine Bärenbilder dann besser mit der 400D fotografiert werden sollten - wegen der besseren Auflösung. Aber eigentlich sind die Objektive entscheidender.
Und bisher reichten die Bilder mit der 400D auch für die meisten Firmenbelange aus. Daher ist es gut, dass wir nun wieder beide haben. Fürs Posten im www reicht das allemal ;-)

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Hatte ich da leider keine Zeit, da wir kurz darauf weg mußten.
Allerdings besagt das ja auch nch nicht viel, viele Gewächse sind inzwischen eingewandert, wenn ich da nur an den Sommeflieder entlang der Bahnstrecken denke, der sich über die Bahn eingeschleust hat.

Aber da hast Du schon recht, was naturnah betrifft.Für mich auch immer das, was sich von allein im Garten ansiedelt.
Ah so, nee Meisert kenne ich nicht. Damals besaß ich noch keinen Führerschein und kam da praktisch nie hin. Daher kenne ich es nur vom Hörensagen. Wir haben für den Garten immer nur im nächsten Umfeld gekauft, eher meist gar nicht gekauft sondern von Nachbarn & Co. geschenkt gekriegt, selten einmal bestellt, wenn es etwas ganz Besonderes sein sollte. Diese Ansprüche bestanden seinerzeit nicht, wir hatten schließlich auch 3 kleine Kinder, da hat man für Gartenluxus kaum Zeit, damals jedenfalls nicht.

Nun werde ich nach der Glockenhasel mal verstärkt Ausschau halten, allerdings ist das ja wohl nur eine kürzere Zeitspanne, wo ich sie blühen sehen kann und sonst werde ich sie wohl kaum identifizieren können.

Mir hätte eine 400 D auch gereicht. Aber nun habe ich mal die bekommen. Nur das Objektiv reicht mir nicht aus, ich hätte gern ein Makro wie auch ein Tele, auch wenn ich die wohl auch eher selten verwenden würde. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Bei uns ist die Scheinhasel seit diesem Wochenende durch. Nun wird sie grün und die Glöckchen sind verwunden.

Tja, so unterschiedlich ist eben Leben … Bei uns fand der Wocheneinkauf halt schon frühzeitig bei Real statt, und da gehörte ein kurzer Schlenker bei Meisert dann einfach dazu. Bisweilen gab es da schon frühzeitig besondere Pflanzen, die mir vorher noch nie begegnet waren.
Und wie ich später feststellte, war das Hauptgeschäft in Hannover noch wesentlich besser bestückt. Schade, dass die irgendwann aufgeben mussten

Ich ertappe mich auch dabei, dass ich selten das Objektiv wechsle. Meist gehe ich nur mit dem Weitwinkel in den Garten, wenn Wolfgang das Objektiv auf der anderen Kamera hatte.
Makro finde ich zwar immer noch spannend, aber inzwischen finde ich das Thema 'Ganzkörper-Foto' - sowie Standorte/Umfeld so spannend, dass ich ohnehin schon viel zu viele Bilder verwalte. Denn dafür aussagefähige Bilder in unseren Lichtverhältnissen zu bekommen, ist wirklich nicht einfach. Meist ist alles nur irgendwie grün und scheinbar strukturlos ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Wie das im Leben so geht. Es gab da mal ein schönes Kinderbuch und irgendwo haben wir das wohl auch noch - wie das Leben sich in einer Stadt abspielt - zeitgleich ... da kommt z.B. die Krankenschwester gegen morgen gerade müde heim, während andere Menschen dann zur Arbeit fahren - der Vergleich zum Dorf wird ebenfalls gezogen, was der Bauer um die Zeit gerade tut oder die Tiere, ein total schönes bebildertes Buch war das. Und so leben viele Menschen innerhalb einer Stadt und jeder lebt einen anderen Rythmus ein etwas anderes Leben ... schon irgendwie spannend.
Meisert kannte meine Mutter eher als ich, da sie seinerzeit flexibler war, allerdins per Bus und StraBa und zu Fuß. :-) Mit 3 kleineren Kindern geht eben vieles nicht. Bei Real erledigte nur mein Mann mit dem Auto die Einkäufe. Ich mochte Real nie, mir war das da immer schon zu groß und stickig, geht mir heute noch so. Ich kaufe lieber in kleineren Läden. Und er erledigte die Einkäufe gern nach Feierabend und nicht noch am Wo.ende, wo er relaxen wollte. Aber damals waren mir die Pflanzen sooo wichtig auch nicht, da gingen die Kinder vor und mir reichte das, was ich in der Nähe entdeckte oder in Zeitschriften.
Hmm, das Objektiv würde ich wohl auch selten wechseln, auch wenn ich mir andere Objektive wünsche. Aber anscheinend war der Wunsch bisher nicht groß genug, denn sonst hätte ich diese Objektive längst. ;-) :-)
Was meinst Du mit Ganzkörper-Foto? Von Dir/Euch, anderen Personen oder meinst Du damit den Garten?? Weil Du grün und stukturlos schreibst?
Ohje, jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben. ;-)
Dabei wollte ich auch nach Deinen Labels gucken, wie Du das jetzt handhabst ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Mi den Labels habe ich das hoffentlich verständlich erklärt …

Und Wocheneinkauf heißt nicht unbedingt am Wochenende. Sondern nur, dass der Einkauf mit dem Auto dann meist für eine Woche oder etwas länger reichte: Wasserkisten, Milch etc.

Ja, und mit dem 'Ganzkörper-Foto' meine ich die ganze Scheinakazie mit ihren ca.12m, die Douglasie, eine ganze Rose oder ein Buschwindröschenfeld mit den angrenzenden Flächen ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Da muß ich mal schauen, was die Labels betrifft. Habe ich jetzt noch nicht wiedergefunden.
Das ist mir schon klar mit dem Wocheneinkauf. Aber viele Familien erledigen den ja am Wochenende, weil man unter der Woche arbeiten geht und nicht noch Lust hat, am Feierabend lange einzukaufen.
So dachte ich das eigentlich auch mit dem Foto ... manchmal ist eben alles grün-in-grün .... oder der Fotoapparat macht es nicht. Mein Großer kann sowas schon etwas besser, sofern ich die richtigen Einstellungen treffe, wozu ich auch nicht immer Lust und Zeit habe.

Liebe Grüße
Sara