Sonntag, 19. April 2015

Bin ich froh, ...



… dass diese drei Dekoschafe erst nach Ostern 
reduziert für 99 Cent ins Treppenhaus kamen! 
Denn sonst wäre es für fast 9,- € ein recht teurer 
Meisen-Spass geworden … 

Heute hatte das Tierchen allerdings Verspätung -
und wohl auch mal wieder Orientierungsprobleme. 
Denn es erschien erst kurz nach 9 Uhr im Apfel-Ast
flatterte wieder mal zum Oberlicht über der Garage
sammelte dann gelb-grüne Wolle am Mittelschaf 
und verlor beim Flug zum Ausgang das Baumaterial

Aber das gab wohl Mecker. Denn nach wenigen Minuten 
erschien die Meise wieder im Treppenhaus, schnappte 
sich den gelb-grünen Flaum, den es zuvor aus dem 
Schnabel verloren hatte, und flog direkt zum Ausgang 
Richtung Wäldchen. 

Und da sich nicht nur diese Meise mit dem besonderen 
Farbgefühl an den Schafen erfreuen soll, drehe ich die 
drei Schäfchen jetzt einfach um, und werde sie später 
mit dem Rücken zur Wand dekorieren.

Irgendwann muss die Bausaison doch mal beendet sein!

Foto: S.Schneider


Nachtrag Montag, 20. April 2015:
Heute kraspelte es kurz vor 8 Uhr wieder im Treppenhaus. 
Leider konnte ich die Meise nur in der Spiegelung der 
Fensterscheibe erahnen. Um das Tierchen auf frischer Tat 
mit der Kamera zu ertappen, würde ich es nur unnötig 
aufschrecken, so dass es gegen die Glasscheiben fliegt. 
Also bleibt lieber der Vorhang vor der Tür zum Wohn-/
Schlafraum geschlossen. Und wir warten geduldig ab, 
wie lange ihr jetzt noch der Sinn nach Schafwolle 
in Frühlingsfarben steht ...


Kommentare:

Achim Wenk hat gesagt…

bei mir sind die Meisen auch fleißig am Sammeln im Garten und immer wieder hängen die Grasbüschel raus aus dem Meisenhäuschen. Bald wird es Nachwuchs geben. Da wird es Zeit, daß meine Rosen treiben und dick mit Läusen besetzt sind. Denn nach der ersten Brut der Meisen sind immer meine Läuse weg und die Meisen wohl genährt.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Achim
Wahrscheinlich hatte ich gestern schon das erste Meisenkind gesehen. Zum Glück waren sie aber wohl nur auf der Durchreise. Denn sonst sollte ich jetzt lieber die Fütterung wegen dem Nachbarskater Cäsar einstellen. Der wartete nämlich im letzten Jahr ganz gemütlich jeden Tag auf die nach und nach selbst nach Futter suchenden Meisenkinder im Wäldchen. Das waren Festtage für ihn ;-((

Läuse habe ich noch gar nicht gesehen. Und so, wie zur Zeit die Meisen über die Meisenknödel herfallen, gibt es wohl noch nicht so viel energiereich Nahrung.
Und auch die Drosseln sehe ich eher an den Efeubeeren und dem Futtertisch als in der Wiese auf Würmersuche. Es ist einfach schon wieder zu trocken.
Jeden Tag sind bei uns die Futterschälchen am Gartentisch noch leer. Und das liegt bestimmt nicht nur am Tischmäuschen ...

Bei meiner Mutter werden sogar schon wieder von den Vögeln die Posthornschnecken aus dem Teich gefischt und geschlachtet. Und auch bei uns am Metallteich häufen sich diese Vorkommnisse.

Zwar summt und brummt es jetzt auch bei uns, aber richtig viel los ist zur Zeit noch nicht ...

Birgit Olann hat gesagt…

Die Vögel scheinen einfach zu wissen, wo es für sie etwas zu holen gibt, in vielerlei HInsicht, sind sie bei euch bestens versorgt. Von der Rohwolle streife ich ab und an etwas in die Zweige, aber scheinbar geht Bunt auch gut.
Es gibt immer so viel zu sehen und zu lesen bei euch, das Mäuschen ist einfach toll, und die Zecken mehren sich hier jetzt auch wieder. Mein Mann hatte gestern eine im Bein entdeckt. Vermutlich hat sie ihn am Samstag beim Arbeiten am Zaun erwischt. Dank dir schauen wir jetzt viel genauer hin.
Alles Liebe zu dir, Birgit

Lykka Gard hat gesagt…

Also ich habe mich köstlich amüsiert. Sind die Piepser nicht süß?!
Ich hatte schon irgendwo gelesen, dass sie Wollreste an einem bestimmten Punkt im Garten oder auch Briefkasten drapieren, damit sich die Piepser bedienen können. Was sie dann auch tun.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Birgit
Ich lege auch gern Allegras herausgekämmte Katzenwolle raus. Die wird ebenfalls gern verbaut. Aber diese Meise steht wohl auf Grün ;-) Denn das Schaffell im Katzensessel steht seitdem nun morgens ab 6:30 Ur vor der Tür. Also gäbe es ja genug warmes Baumaterial …

Tja, mit den Mäusen ist das leider so eine zwiespältige Sache: Auf jeden Fall ist es gut, dass unsere Maus und Nachbarskater Cäsar da regulierend eingreifen, damit sie nicht zur Plage werden. Obwohl es uns natürlich um jedes Tier leid tut. Andererseits ist es herrlich das Tierchen am Tisch zu beobachten. Auch wenn es eventuell irgendwelche Krankheitserrreger mit sich rumschleppt. Allerdings bei der Kotprobe, die ich unserem Tierarzt im Januar brachte, da es unserer Maus schlecht ging, konnte er keinen Wurmbefall feststellen - obwohl sie ja häufiger Mäuse fängt und frisst …
Und in Bezug auf Zecken kann zur Zeit wohl niemand ermitteln, ob die Mäuse nun die Zeckenverbreitung fördern oder durch den Kontakt mit den Zeckenrollen plötzlich zu Nützlingen werden, die Zeckenlaven & Nymphen durch das Permethrin im Fell töten.

Jedenfalls tut es gut, wenn ich trotz des blöden Themas dazu beitragen kann für diese Gefahr im Garten zu sensibilisieren. Und wie ich Dir ja schon schrieb, würde ich nach dem 'Entwildern' darüber nachdenken, ob bestimmte Bereiche des Gartens dann nicht lieber etwas zeckensicherer umgestaltet werden sollten ...
Denn gestern sind mir die 4 gefundenen Zecken alle in der Sonne begegnet: 2 in der Wiese, dort, wo ich gestern auch ein Männchen bzw. Weibchen vom Halm pflückte. Eine Nymphe saß in den Buschwindröschen-Töpfen auf dem sonnigen Gartentisch auf der Betonfläche. Und nachdem Allegra wieder an ihrem Gras mitten auf der Betonfläche geknabbert hatte, erschien dort auf einem Halm eine weitere Nymphe.
Daher kann ich nach all' den Erfahrungen nur empfehlen breite Wege und großzügige sonnige gepflasterte Sitzplätze mit möglichst wenig Fugen anzulegen, um den Tierchen den Weg zum Wirt etwas zu erschweren. Denn nur noch eingenebelt mit Repellents in den Garten zu gehen, erachte ich auch nicht als Lösung ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lyyka
Ja, was tut man nicht alles für die Tierchen ;-) Inzwischen gibt es ja sogar Behälter, die mit Nistmaterial gefüllt den Vögeln angeboten werden. Aber bei uns sollen sie lieber den Garten etwas aufräumen. Und den Selbstbedienungsladen haben sie ja ganz von selbst entdeckt!