Mittwoch, 18. Februar 2015

zu viel Efeu im Weg



So, im sonnigen Morgenlicht sieht es ja wirklich malerisch aus, 
wenn das Efeu am Fuße der Douglasie den Boden im Wäldchen 
bedeckt. Und diese wuchernden immergrünen Ranken nehmen 
es zum Glück auch überhaupt nicht krumm, wenn sie mal mit 
Füßen getreten werden. Aber nun rächt es sich, dass ich im 
letzten Frühjahr - oder spätestens im vergangenen Herbst, die 
wuchernden Triebe nicht wieder großzügig vom Weg gerissen 
habe. Denn es wandert immer weiter in die schmalen Wege
hinein, so dass die gemulchten Trampelpfade schon fast 
im Efeudickicht verschwinden ...

Doch an einer anderer Stelle - hier am alten Reisigbündel 
links im Bild, schätze ich die Wuchsfreude des Efeus. Denn 
unseren Stromanschluß. Und je morscher das Reisig im
 Laufe der Jahre wird, um so üppiger begrünt das Efeu den 
häßlichen grauen Plastikstein über dem Stomanschluß.

wuchernde Efeu natürlich auch immer eine große Gefahr.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Achim Wenk hat gesagt…

An solchen Dingen merkt man im eigenen Garten, wie schwer es ist einen natürlich verwilderten und doch so romaantisch verträumten Eindruck zu erzeugen und gar erst aufrecht zu erhalten. Ich habe auch solchen Efeu, den lasse ich in den Flieder mit der Wildrose hochkrabbeln und ein Baumstumpf ist zugedeckt von ihm. Aber wenn man nicht ständig die Triebe in den freizuhaltenden Staudenbeeten entfernt wird man nicht mehr herr damit und romantisch sieht es dann nicht mehr aus.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Achim
Für solche Gartenideale muss man wirklich vorausschauend gärtnern und möglichst immer am Ball bleiben ;-)
Das habe ich stellenweise nun schon über 1 Jahr nicht gemacht und das rächt sich jetzt bitterlich. Allerdings beim Efeu lässt sich das noch recht gut wieder in den Griff bekommen. Da haben wir leider noch ganz andere verwilderte Ecken, mit denen ich mehr Arbeit haben werde. Hopfen ist um einiges schlimmer, da davon bereits der ganze Boden im Wäldchen und der Wiese schon ziemlich tiefgründig durchseucht ist. Efeu kann ich im Gegensatz dazu einfach aus den Mulchschichten herausreißen. Und an Bäumen und Sträuchern würgt es ja zum Glück auch nicht ...