Mittwoch, 18. Februar 2015

Eine Immergrüne im Gestrüpp



Doch, sie gehört in unseren Garten! Auch wenn mich 
die Yucca-Blüte längst nicht mehr so begeistert wie damals, 
als wir Ende der 60er den Bruder meines Großvaters im 
Schrebergarten besuchten. Aber ich mag noch immer ihre 
markante Struktur in den Wintermonaten. Und im Sommer 
fast im Pflanzengewirr unter. Und falls sie sich doch noch 
einmal zu einer Blütenrispe aufraffen sollte, könnte ich 
sie mir auch einfach für die Vase schneiden. Auch wenn 
meine Patentante & ihr Mann die Yucca damals sicherlich 
nicht als Schnittblume in den Garten gepflanzt hatten 

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Die Yucca ist wohl etwas in die Jahre gekommen und nicht mehr so begehrt wie früher.
Bei mir spielt sie noch immer eine Hauptrolle. Ich mag das immergrüne Blatt und die stattlichen Blüten.
Am Besten finde ich, dass sie praktisch keine Pflege braucht.
Im Garten beherbergen wir vier Arten, von denen zwei nicht winterfest sind und deshalb in Kübeln stehen.
Viele Grüße,
Anette

SchneiderHein hat gesagt…

@ Anette
Ich muss zugeben, so, wie die Yucca bei uns steht, fällt sie mir wirklich nur recht selten im Garten auf. Und durch das spontane Foto habe ich hier auf dem Blog nun mal etwas in alten Posts gestöbert. Es ist wirklich erstaunlich, dass die Kommentare sich überwiegend damit beschäftigen, dass eine Yucca nicht mehr zeitgemäß ist …
Ich kann mich noch gut daran erinnern, was für ein bedeutendes Ereignis es in meiner Kinderzeit war, wenn die Yucca blühte. Wahrscheinlich, weil sie damals mediterrane Erinnerungen weckte. Heutzutage sind das wohl eher die Zitrus- & Olivenbäumchen … ;-)

Mit dem Garten hatten wir auch einige kleine Yuccas in Kübeln übernommen. Die habe ich einfach auf der anderen Stirnseite des Metallbeckens eingepflanzt. Und dort haben sie sogar den heftigen Winter 2009/10 überlebt. Kübelpflanzen, die nicht draußen überwintern können, kann und mag ich nämlich nicht im Haus zwischenlagern. Da reichen mir die Erfahrungen mit den Fuchsien, Schönmalven und Agapanthus-Kübeln im Garten meiner Mutter.