Mittwoch, 18. Februar 2015

Doch, hier stehen sie richtig ...



Diese einfachen Schneeglöckchen - Galanthus nivalis
waren die ersten in unserem Schneeglöckchenjahr. Sie 
zeigten bereits Anfang Februar weißen Blütenspitzen. 
Und bisher sehe ich hier am Rande der Wiese vor der 
krautigen Waldrebe auch noch keine Fehlstellen an den 
Blütenblättern. Schade ist nur, dass ich es mal wieder 
nicht rechtzeitig geschafft habe das Gras zwischen Steg 
und Tischgruppe zu schneiden. Denn nun konkurrieren 
die trockenen Halme mit den kleinen Frühlings-Tuffs 
am Wiesengrund. Und ob es nun gut oder schlecht ist, 
dass das Efeu aus dem Wäldchen die Wiese erobert, 
muss sich noch zeigen 

Jedenfalls, was die Blütezeit der Schneeglöckchen 
in der Wiese anbelangt, gibt es bei uns im Garten 
schattigen Standorten brauchen sie noch mehr Zeit -
oder verweigern dort sogar ganz ihre Blüte. Und da 
viel zu schneckengefährtet sind, werde ich die armen 
Glöckchen lieber bald an diesen sonnenverwöhnteren 
Platz umsiedeln.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Das ist ja schön, daß sie doch noch leben! Meine blühen alle, die ich in diesen Garten eingebracht habe.
Danke auch für Deinen Kommentar, den ich an Ort und Stelle später noch beantworten werden. Dann warst Du - was ja zu vermuten war - auch eine der seltenen Spezies, die sich schon in der Jugend lieber um Garten und Natur gekümmert haben :-) Mir ging es ähnlich. Wenn ich in dem anfangs wüstengleichen Garten Stunde um Stunde ackerte, "durfte" ich mir Kommentare von den Passanten anhören ;-) Nach dem Motto 'so jung und was wühlt die eigentlich da im Dreck herum' ;-)
Freundinnen konnten das auch immer gar nicht verstehen ... da wurde sich tagsüber 'schön' gemacht und dem Abend in der Disco entgegengefiebert ;-) Die ich zwar auch nicht verschmähte - nur mit den zahlreichen Selbstbeschäftigungs-Schönheitsprozeduren hatte ich es nicht so. ;-)

Schade, daß wir so wenig Fotos aus der Zeit haben. Mein Schwiegervater hat damals allerdings schon relativ viel fotografiert, nur unseren Garten nicht (weil deren Vorstellungen von Garten auch andere waren und unser Garten wohl "nicht schön genug". Obwohl - zu der Zeit ging er auch nicht mehr so viel auf Fotopirsch, war halt schon leidend ...

Ach ja und die "richtigen" Märzenbecher suche ich immer noch - sind im Umkreis sehr schwer zu bekommen. Doch aus dem Internet bestellen wollte ich auch nichts. Letztendlich wissen wir immer noch nicht, wie lange unser "Gastspiel" im Jetzigen einmal dauert ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich hatte auch keine Bedenken, dass sie eingegangen wären. Nur, dass ich die Blüten versehentlich um ein Haar plattgetreten hätte …

Nö, nachts war noch genug Zeit, um um die Häuser zu ziehen;-) Außerdem war ja nach den Anfängen im Herbst 1983 erst mal Winter und Warten angesagt. Und im Vergleich zum Anlegen eines neuen Gartens, der vorher nur aus Rasen und 2 kleinen Kiefern bestand, die umgepflanzt werden mussten, erfordert das Erhalten eines gut eingewachsenen Gartens wesentlich mehr Zeit.
Außerdem hatte BS in der Zeit nicht so viele Baumschulen & GartenCenter mit weißen Pflanzen. Schöne Gartenbücher mit Pflanzen hatte ich auch kaum. Und das Bestellen in Katalogen war so enttäuschend, dass ich das auch nur 1x versuchte. Daher war 'was blüht denn da' viel hilfreicher & spannender. Nur so kam halt auch ganz bewusst Giersch in den Garten, da er ja so schön weiß blüht ;-(
Ich habe einige schöne Fotos von den ersten Jahren. Später, als wir dann selbst unseren Garten hatten wurde es dann leider immer weniger. Und Gesamtaufnahmen sind ohnehin schwierig, da ich nicht zu viel von den Häusern aus der Nachbarschaft zeigen will.

Märzenbecher sehe ich im Laden als Zwiebeln auch kaum. Sommerknotenblumen schon eher. Aber wenn habe ich jetzt auch so spezielle Wünsche, dass es eh' nur noch über Internetbestellungen möglich ist. Und besondere Zwiebeln werde ich dann wohl zunächst mal in einen Topf setzen. Im Garten wären sie bei uns wohl schon verloren gegangen, bevor sie das erste Mal geblüht hätten ...

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Dann werde ich die Märzenbecher wohl auch mal bestellen müssen. ;-) Früher habe ich aber Spezielles auch schon bestellt, da es das hier nicht gab. Wildkräutersamen zum Beispiel. Oder auch spezielle Rosen.
Den Giersch hatten wir allerdings bisher in jedem Garten, auch ohne ihn selbst einzuschleppen. Der ist wohl ziemlich weit verbreitet.
Ja, nachts war ich auch häufig aus ... aber eben auch im Garten [tagsüber :-)]...

Liebe Grüße
Sara