Sonntag, 11. Januar 2015

Der Amselmann zählt noch nicht ...








Aber nachdem es heute etwas weniger windet, es 
wesentlich heller als gestern ist, kaum noch regnet, 
dafür binnen weniger Stunden jedoch merklich kälter 
wurde, ist jetzt bald zählen angesagt. Denn der Nabu 
Also werden wir heute Mittag wohl ganz gemütlich 
mit Blick zum Gartentisch auf dem Bett frühstücken - 
oder besser gesagt picknicken, während die Vögel 
hoffentlich wieder Gefallen an der Badeanstalt in 
der 2. Etage der Etage finden. Oder sich an den 
gestreiften Sonnenblumenkernen, Erdnußhälften, 
Vollkorn-Haferflocken, Fettfutter und dem Meisen-
knödel im Kaninchendraht-Käfig an der Hedi Grimm 
am Podest laben. 

Denn das eigentlich so typische Winter-Streufutter 
mit Weizenkörnern & schwarzen Sonnenblumenkernen 
ist bei uns gar nicht beliebt. Eigentlich sollte der Beutel 
deswegen auch noch gut verschlossen für kalte Wintertage 
im Keller in einer Klappbox bleiben. Das fand aber ein - 
wahrscheinlich von unserer Kleinen Maus - verschlepptes 
Gartenmäuschen auch ganz prima. Denn das öffnete vor
 einigen Tagen die Streufutter-Packung und bediente sich. 
Ob diese Gelbhalsmaus dann von unserer Maus am letzten
Dienstag zum Frühstücks-Dessert vor dem Katzenfenster 
wurde, bleibt jedoch ungewiss. Vielleicht hat sich unsere 
kleine Graukatze dafür auch das 'Weihnachts'-Mäuschen 
unter dem Podest am Steg eingefangen oder war am 
Komposthaufen im Hochwald mal wieder erfolgreich.

Leider sind die bei den Drosseln so beliebten Winteräpfel 
aus dem Garten meiner Mutter schon fast verbraucht. 
Jedenfalls reichte der Nachschub vom letzten Besuch in 
Braunschweig nicht bis heute. Allerdings würde dieser 
sehr dominante schwarze Herr 'seinen' Apfel in der Wiese 
vorm Gartentisch auch kaum mit anderen Tieren teilen.

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Sonntag, 11. Januar 2015 um 10:45 Uhr:
Diese Bilder entstanden gegen 9:30 Uhr. Inzwischen fing es 
an zu regnen und zeitweilig mischt sich nun sogar Schnee mit 
hinein. Nur der Amselmann bewacht noch immer den Tisch. 
Kohlmeisen und Tauben haben sich verzogen. Die Braunelle 
ist mir heute noch nicht aufgefallen. Der Eichelhäher kommt 
ohnehin nur 2 oder 3x am Tag zum Tisch. Und das Rotkehlchen 
habe ich seit einigen Tagen nicht mehr gesehen. Das wird wohl 
heute ein sehr kleines Ergebnis. Denn die Schwanzmeisen-
gruppe war am 1. Januar wohl nur auf der Durchreise ...


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ja guten Morgen,

Picknick im Bett bei solch schönem Ausblick - da ist man ja geneigt etwas Neid aufzubauen!

Ja, ich werde jetzt auch mal dann mitzählen. Bei uns ist ein mächtiger Andrang an den Häuschen, Barbarossa allerdings benötigte wieder eine Sperre, weil er es sich in einem der Vogelhäuschen gemütlich gemacht hatte, wahrscheinlich mit geöffnetem Mäulchen.

Hab euch übrigens keineswegs vergessen, aber - ich brauch noch etwas, dann gibt es was.

Hier graupelt es, dann hat es Schneeschauer, z. Glück haben die Orkanböen nachgelassen.

Schönen, gemütlichen Sonntag, Brigitte

Renate Waas hat gesagt…

Hallo Silke,
ich würde wohl den ganzen Tag am Fenster sitzen und den Vögeln zusehen!

Viele Grüße von Renate

Kathinka hat gesagt…

Hallo Silke,
ich liege gesundheitlich angeschlagen auf dem Sofa, selbst das Vögel zählen ist mir heute zu anstrengend..bei dem Wetter ist wohl wirklich nicht mit vielen zu rechnen. Die Fotos von Deiner Sitzgruppe mit der phantastischen Eisenstele sind großartig! Wie du auf meinem Blog gelesen hast, liebe ich ja alles Rostige :-)
LG Kathinka

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Liebe Silke,
also deine rostige Gartendeko begeistert mich immer wieder. Deine Zusammenstellung gefällt mir unheimlich gut, da würde ich als Amselmann auch gerne stolz hindurch marschieren....
Ich wünsch euch eine gemütliche Zeit im Bett, habt einen schönen Sonntag!
Lieben Gruß
Kerstin

Steiniger Garten hat gesagt…

Liebe Silke,
leider war an Gartenvögel zählen heute gar nicht zu denken. Es stürmte immer noch und dazu mit Graupel- und Schneeschauern. Mein Birkenhäuschen ist zum wiederholten Male umgepustet worden, dabei ist es wirklich massiv. Nun musste ich es in die Ecke stellen. Das Streufutter war dann wieder ungeschützt und vom Regen aufgeweicht. Es kommt jedenfalls kaum noch ein Vogel vorbei.
Deine Etagere ist immer wieder ein tolles Motiv, mal mit Amsel und mal mit Eichhörnchen.
Liebe Grüße Sigrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Brigitte
Der Neid ist fast berechtigt, wenn Du dafür den kalten Weg ins Bad und das schimmlige Treppenhausdach in Kauf nimmst. Und so eine 'Einraum'-Wohnung mit katzen-Wohnklo am Küchentisch ist bestimmt auch nicht Jedermanns Sache ;-) Aber wir leben eben in einem 'Ferienhaus' in einem 'Vorort' in Hannover mit U-Bahn-Anschluss. Da ist halt' alles etwas anders. Und zumindest im Moment passt es noch zu uns!

Auch wenn ich hier vom Frühstücken schreibe, so war ich doch schon wieder seit 2 Uhr wach, denn wir hatten Allegras Insulin-Spritztermin gegen Mitternacht total verpennt. Und danach knnte/wollte ich nicht mehr einschlafen. Nur da mein holder Gatte von Natur aus eine Nachteule ist, schläft er meist erst ein, wenn ich früh morgens schon wieder aufwache. Nur im Sommer halte ich komischerweise viel zu lange Winterschlaf …
Also beginnen am Wochenende unsere gemeinsamen Essenszeiten meist erst gegen Mittag.

Lass Dir wirklich ruhig Zeit! Ich hatte am Freitag erfahren, dass da verwaltungstechnisch noch spannende 2 Wochen auf uns zukommen. Blöd, wenn Dienstleister so betriebsblind sind, dass sie bei Laien, die wir immer noch teilweise sind -davon ausgehen, dass sie manche Dinge einfach wissen. Da kommen deswegen jetzt noch reichlich Abstimmungsprobleme unter Termindruck auf uns zu.

Dann gibt es bei Dir bald neue Bilder zu sehen? Ach, ich schau' gleich mal nach, wenn ich bei Cäsar war ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Renate
Das geht mir auch so. Denn bei meinem Kommentar auf Deinem Blog hatte ich vergessen zu schreiben, dass neben dem Blog-www natürlich auch tagsüber immer das Vogel-TV läuft und ich daher am liebsten auf dem Bett arbeite. Jetzt aber bitte nicht falsch verstehen … ;-)

@ Kathinka
Schade, denn wie Du vielleicht im gerade veröffentlichten Post siehst, hat sich das Vögelgucken bei uns gelohnt. Und ich vermute, ich werde mich wohl heute auch nochmals überwiegend aufs Bett verkrümeln, damit der blöde Husten mich nicht wieder wochenlang von der Gartenarbeit abhält …
Und Dir weiterhin gute Besserung!

Tja, das war zwar ein sehr üppiges spontanes Nikolausgeschenk von meiner Mutter, aber eines von hoffentlich bleibendem Wert. Und da ich mich zu gern auf dem Bett aufhalte = unser Wohnzimmer, habe ich auch oft was davon. Sogar jetzt in der Dunkelheit, da ich die Lichterkette noch länger in den Zweigen lasse.
Auf Dekogerümpel findest Du auf der Sidebar das Label 'Edelrost' da müsste fast alles rostige gezeigt sein, was sich bei uns angesammelt hat ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kerstin
Ich kann den dominanten Herrn auch gut verstehen, dass er sich dort besonders gern aufhält. es ist nur witzig zu beobachten, wie er selbst seiner Gattin den Zutritt zum Tisch umgehend verweigert.

Ja, der gestrige Tag war bis zum Sonnenuntergang herrlich gemütlich. Und bei dem Aprilwetter war es das Beste einfach auf dem Bett zu bleiben ;-)

@ Sigrun
Schade. Wie Du ja vielleicht schon gesehen hast, war bei uns gegen Mittag der optimale Zeitpunkt. Obwohl wir in der 1 Zählstunde echtes Aprilwetter hatten. Und soweit ich die Infos vom Nabu verstanden habe, wäre gerade eine Zählung bei diesem unangenehmen Wetter auch interessant gewesen …

Ja, der Herr Amsel drängt sich jetzt förmlich immer ins Bild. Und sobald es hell ist, erwartet er auch frisches Futter. Mit aufgeweichtem Winter-Streufutter hatte ich in den letzten Tagen auch zu kämpfen. Das keimt bestimmt schon bald wieder auf dem Gartentisch ;-) Daher werde ich nun doch lieber wieder das Häuschen mit Schalen aufstellen. Aber eigentlich wollte ich in diesem milden Winter ja gar nicht so viel füttern! Doch nach den gestrigen Beobachtungen macht es wohl doch weiterhin Sinn. Nur wenn es wieder im Frühjahr Kinder gibt, da muss ich wohl wegen Kater Cäsar leider die Fütterung vorzeitig einstellen …

Komischerweise lassen sich die Eichhörnchen kaum mehr blicken. Aber es gibt ja auch noch reichlich Zapfen etc.Oder sie nehmen es mir übel, dass Ende Mai die Futtersäule noch hing, aber leer blieb. Das Tisch- & das Klapphörnchen fehlen jetzt wirklich bei den Naturerlebnissen an der Futterstelle!

Sara Mary von © Herz und Leben ( © Mein Waldgarten) hat gesagt…

Ich konnte auch nicht teilnehmen. Keine Zeit, mich lange am Fenster aufzuhalten. Wir hätten ja die WildCam aufstellen können, aber daran hat keiner gedacht. Manchmal ist einfach zu viel anderes los.
Aber dafür schaue ich in anderen Blogs, was es da zu sehen gibt. :-)
Unser Vogelhäuschen hatte ich ja mit Draht am Baum befestigt, sonst wäre es wohl auch weggeflogen und es kommen auch immer reichlich Vögel, hauptsächlich Spatzen, wenige Meisen in diesem Jahr, mal ein, zwei, höchstens drei, auch zwei Ringeltauben gelegentlich und Amseln.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Stimmt, das wäre ja auch eine gute Möglichkeit gewesen …

Allerdings für uns war es sehr angenehm einfach mal die Stunde zu frühstücken. Wenn man will, dann findet sich in den 3 Tagen meist doch irgendwann mal die Zeit. Wir haben auch nicht ganz gebannt nur aus dem Fenster geschaut. Und mancher Vogel ist uns vielleicht entgangen. Aber darauf kommt es wohl auch nicht an. Den Zaunkönig hatte ich dann erst 2 Tage später mal wieder gesehen. Wir haben also wenige, aber wohl recht standorttreue Vögel zählen können. Und spannend ist eben auch, dass sie schon paarweise auftauchen. Das wäre mir sonst wohl nicht aufgefallen.

HaBseligkeiten hat gesagt…

...ich hab die Zählung verpasst....! Es ist schon etwas schönes die Vögel zu beobachten.Wir haben am Küchentisch einen schönen Blick in den Garten, auf die Küchen Fensterbank kommen nur die ganz mutigen(meist die Blaumeisen).
Sie wissen genau wann und zu welcher Zeit Menschen in der Küche da sind, ob sie uns zählen?!? ;)

Liebe Grüße an Euch,
Heidi

SchneiderHein hat gesagt…

@ Heidi
Ich hätte nie erwartet, dass ich fast alle Vögel in der Stunde erwischen würde. Das war perfektes Timing.

Im Anfang waren die Meisen am Podest auch recht scheu. Nun dürfen sogar Maus & Allegra hinter dem geöffneten Türspalt im Treppenhaus sitzen. Und inzwischen ist sogar das Podestmäuschen so mutig, dass Wolfgang im Treppenhaus hinter der Scheibe telefonieren darf - und es holt sich trotzdem Futter fürs Lager.
Aber so herrliche Bilder bekommen wir wohl nie hin. Dein Mäuschen in der Rotkehlchen-Schale ist zu herrlich :-))