Mittwoch, 2. April 2014

Sogar die Sternmagnolie blüht ...



Eigentlich wollte ich nie eine Sternmagnolie - Magnolie stellata
im Garten haben. Zumal sie schon seit vielen Jahren im Garten 
meiner Mutter steht und sehr lange brauchte, um überhaupt etwas 

Und als es 1997 darum ging, welche Magnolie bei uns in den Garten 
einziehen sollte, entschieden wir uns daher für die schnellwüchsigere 
Kreuzung aus M. kobus x M. stellata mit größeren Blüten. Sie hat 
inzwischen wohl 4m Höhe erreicht. Und hätte ich sie nicht ab und an 
nach der Blüte etwas eingekürzt, wäre sie wohl schon viel höher 

Wann diese reduzierte Sternmagnolie dann trotzdem zu uns kam,
daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Doch damals war ich der 
Meinung, dass wir im zweiten Teil des Gartens hinter der Beton-
fläche auch noch eine Magnolie gebrauchen könnten. So bekam sie 
recht dicht hinter der 3er-Buchsbaumgruppe und der Scheinhasel 
einen Platz vor der Ligusterhecke. Dort fiel sie wegen ihrer Größe 
kaum auf und würde nur zur Blütezeit etwas in Erscheinung treten. 
So dachte ich mir das zumindest. Und an diesem Standort trug sie 
dann im Frühjahr auch mal 2 oder 5 Blüten. Mir war ja schon vorher 
bewusst das dieser kleine Strauch viel Zeit brauchen würde.

Nur wurde sie ab 2010 ebenso wie die Scheinhasel und die Rosen 
auf dem Hochbeet immer mehr vom Schlingknöterich überwuchert 
und verschattet, so dass es ein Wunder war, dass sie diese dunkle 
Zeit bis zum letzten Frühjahr überhaupt überleben konnte. Im 
letzten Sommer musste sie dann noch dazu wie fast alle Pflanzen 
und Sträucher unter der Trockenheit des Sommers leiden. Und 
trotzdem brachte sie im Frühjahr 3 Knospen hervor, von denen 
2 von einem gemeinen Magnolienknospen-Knabberer heimgesucht 
wurden. Doch ihr Wille zu blühen war so stark, dass sie selbst 
die geschädigten Knospen entfalten konnte …


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Steinigergarten hat gesagt…

Dann hat es deine Sternmagnolie ja wirklich nicht leicht und du kannst dich über diese Blüten besonders freuen. Meine fristet noch ein Schattendasein vor der Buchenhecke, aber sie blüht schon recht üppig, da sie von oben genug Licht bekommt.
LG Sigrun

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sigrun
Deine hat doch aber einen recht freie Standort! Oder bringe ich das jetzt mit der scheinhasel bei Dir durcheinander!? Da muss ich gleich noch einmal nachschauen ...
Im Moment hat sie bei uns nun auch mal wieder genug Licht. Mal abwarten, was dann im Laufe der Jahre wieder dazwischen kommt. Die Scheinakzie sorgt ja im Sommer für Schatten, aber das ist wohl gar nicht so schlecht. Nur wenn ich den Knöterich nicht wieder rechtzeitig kappe … ;-(

Bei meiner Mutter war sie zum ersten Mal seit Jahren auch recht blütenarm. Aber da auch unsere am Teich nicht so üppig war, könnte es wirklich die Sommertrockenheit gewesen sein, die den üppigen Blütenansatz bei ihnen verhindert hatte.

Anonym hat gesagt…

Wunderschöne Fotos, du bist echt ne Garten - Fachfrau :-) Danke für mail und alles Liebe zurück für euch ! Manu

Tante Mali hat gesagt…

Grad über dich gestolpert, um zu staunen und zu schmökern und um mich an deinen Bildern und Texten zu freuen!
Schön ist es bei dir - gib der Sternmagnolie eine Chance, es sind so hübsche Damen!
Eine gute und sonnige Zeit
Elisabeth

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manu
Nö, nur ziehe ich aus all' den Jahren und den Vergleichsmöglichkeiten aus 2 Gärten allmählich so meine Schlüsse. Aber ich muss zugeben, ohne Kamera und Blog würde ich viel weniger davon mitbekommen, was im Garten so alles los ist. Und die andern Blogs haben daran auch einen recht großen Anteil :-)

@ Elisabeth
Danke für Deinen Kommentar :-) Dein noch recht junger Blog war mir vor einigen Tagen zwar irgendwo auf einer Linkliste im www schon aufgefallen, aber irgendwie kam ich da nicht zum Verlinken. Nun habe ich das endlich nachgeholt und werde mal bei Zeiten nachlesen …

Keine Sorge. Ich fand es auch nicht doll, dass die Sternmagnolie einige Jahre so sehr vernachlässigt wurde. Wenn sie mir egal gewesen wäre, dann hätte ich sie auch reduziert nicht gekauft.
Ich hatte gestern mal mit meiner Mutter über ihre Sternmagnolie gesprochen. Beide Sträucher haben wohl wirklich wegen des letzten trocken Sommers weniger Knospen angesetzt. Und bei meiner Mutter waren irgendwann sogar noch Knospen abgefallen. Ich muss sie wohl wie auch die Scheinhasel ab und an bei Trockenheit mit etwas Wasser versorgen, aber auch nicht zu sehr verwöhnen ;-)