Samstag, 26. April 2014

Drosselkind zerlegt Steg ...



In den letzten Tagen hatte ich mich gewundert, 
warum vor dem morschen Stegpodest ab und an 
kleine Holzspäne auf den Betonplatten lagen.

Heute sah ich dort am Podest eines der Amselkinder.

Nach und nach flogen kleine Holzstücke zur Seite,
denn das Tierchen war dort wohl auf der Suche nach 
kleinen Holzbewohnern ...

Doch die Suche verlief anscheinend nicht so erfolgreich, 
so dass bald darauf lieber das Steinfeld am Teich genauer 
inspiziert wurde.

Es dauerte allerdings nicht sehr lange, bis 
das Drosselkind wieder am Steg erschien, ...

und die Holzbearbeitung fortsetzte.

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Iris hat gesagt…

Liebe Silke,

ich mag Dich! :o) Weil Du nicht nur aufmerksam und liebevoll gegenüber menschlichen GartenfreundInnen bist, sondern eben auch gegenüber allen anderen Wesen, die den Garten beleben.
Es macht mir Spaß, das Wachsen und Treiben Eurer Amselkinder hier mitzuverfolgen. Spannend auch, das jedes seine eigene Persönlichkeit hat (das ist mir auch schon bei vielen anderen Tieren und sogar bei Pflanzen aufgefallen). Menschen neigen ja dazu anzunehmen, dass nur unseresgleichen Individuen hervorbringt. Doch ich habe im Laufe meines GärtnerInnendaseins gelernt, dass das ein Irrtum ist.

Herzliche Grüße und bis bald,
Iris

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Es ist halt noch sehr neugierig und will an ein paar Leckereien kommen ;o) Da mußt Du nachsicht haben ... lach...
Ich weiß bei uns schon garnicht mehr, welches die Kinder und welches die Eltern sind... Irgendwie sind die so groß...
Aber die Amseln füttern noch fleißig und die Kleinen sind noch nicht flügge... Ich bin mal gespannt...

Cora hat gesagt…

Hi Silke,
nachdem ich nun schon zwei, drei Wochen Deinen Blog verfolge und immer wieder gespannt auf den nächsten Post warte, will ich Dir heute mal ein kleines Dankeschön dafür senden. Danke dafür, dass Du uns mit so viel Hingabe und einem tollen Blick für´s Detail an Deinen Gartenerlebnissen teilhaben lässt. Auch die Anekdoten der Drosselkinder wie die obige bringen mich zum Schmunzeln und machen Freude auf mehr.

Liebe Grüße
Cora

Lykka Gard hat gesagt…

Ich lach' mich krümmlig. Allerliebst! Du und das Drosselkind! Liebe Grüße lykka

Anette Ulbricht hat gesagt…

Hallo Silke,
vielleicht ist die kleine Drossel kein Baby mehr, sondern ein wütender Halbwüchsiger mit zu viel Kraft. Diese pubertierenden Kinder müssen manchmal was zerstören, da solltest du Nachsicht üben.

Oder vielleicht verstecken sich im morschen Holz leckere Maden und Würmer und das Amselchen lernt gerade "Nahrungssuche"?

Wenn ich deine liebevoll fotografierten Bilder noch etwas länger ansehe, dann fallen mir bestimmt noch einige andere Gründe für das Verhalten deiner Amsel ein.
Deine kleinen Bildgeschichten über deine Amselkinder machen richtig Spaß
LG Anette

Elke (Mainzauber) hat gesagt…

Hallo Silke,
da staunt man doch immer wieder, welche Kraft in kleinen Tieren steckt.
Liebe Grüße
Elke

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
die guckt ja richtig ertappt!
Ob da auch Blattschneiderbienen in dem Holz nisten, die die Amsel da raushackt? Die mögen gerne so vermodertes weiches Holz, um ihre Nester darin zu graben. Wenn du also mal Bienen mit Rosenblättchen unterm Arm anfliegen siehst, weißt du bescheid. ;-)
VG
Elke

Mein Waldgarten hat gesagt…

Na sowas! Ist ja zu drollig! ;-) :-)
Bei uns hat heute auch eines an der Terrasse "gewütet" - ich wunderte mich, wer da Tulpenstengel und -blätter hin- und herwuchtet ;-) - ganz schön heftig! :-) Das macht das gute Zusatz-Kraftfutter :-)

Liebe Grüße

Sara

zabor hat gesagt…

Man gut das die Amsel euch gezeigt hat das das Holz morsch ist, man stelle sich vor man hätte sich dort daraufgestellt ;-)

Annika hat gesagt…

Ja ja,die Jugend von heute....;-)

Finde ich auch immer spannend,wenn man im Garten Spuren von etwas"unbekannten" entdeckt und sich dann eines Tages die Lösung zeigt.

Wünsche dir ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Annika

Meriseimorion Mosaike hat gesagt…

Liebe Silke,
du hast ja einen wilden Rowdy im Garten....Herrlich wie ertappt er über die Schulter schaut, als ob er sich seiner Schuld bewusst wäre. Doch der kleine Zerstörer kennt bestimmt dein großes Herz.
Danke für die tollen Bilder!!!!!
Ein schönes Wochenende wünsche ich euch.
Liebe Grüße Kerstin

Gartendrossel hat gesagt…

Liebe Silke,
Dein Post ist schön und sehr interessant, danke dass Du die Hack-Szenen des Drosselkindes in Bildern festgehalten hast.

Liebe WEGrüße schickt Dir Traudi -
heute mit 'Ganzkörperfotos' *lach*
im Geheimen Garten...

CarpeDiem hat gesagt…

ach ist das niedlich. Mir rupfen sie immer alles aus den Beeten und verteilen das Gras, wenn ich es zum Mulchen genommen habe...
Aber so schön auf Fotos konnte ich sie noch nie fest halten.
LG Cordula

SchneiderHein hat gesagt…

@ Iris
Also spätestens seit 2001 - seitdem unsere Katzendamen hier wohnen, haben Tiere für mich sehr viel Persönlichkeit & Marotten. Und nachdem wir nun wegen der Zecken den Tisch in der Wiese zum Futtertisch verwildern ließen, zeigt sich auch dort reichlich Leben und ganz unterschiedliches Verhalten. Das können wir schon morgens in der Dämmerung ganz bequem vom Bett aus beobachten ;-)
Tja, und was Pflanzen anbelangt, da hatte Wolfgang vor einiger Zeit einen interessanten Spiegel-Artikel gelesen. Wenn man sich das zu Herzen nimmt, welche Intelligenz/Verhalten Pflanzen an den Tag legen - da wird das auch mit dem Nutzgarten schwierig.

Deine Naja-Erlebnisse zur offenen Pforte hatte ich gleich nach Deinem Kommentar entdeckt. Es gibt eben solche und solche. Und ich gebe zu, dass das unter anderem auch ein Grund war nach einigen Jahren wieder aufzuhören. Aber ausschlaggebend war, dass der Blog viel eher die Sorte von Mäusen in den Garten 'holt', denen bestimmte Details gefallen und nicht nur das große Ganze im Schnelldurchgang …

@ Tanja
Ich bin doch nachsichtig ;-) Ich habe mich ganz vorsichtig angeschlichen und lasse das Kleine machen. Und die Späne liegen noch immer am Podest. Ich hatte sie mal zusammengefegt, aber wenig später ist das Material wieder durchgearbeitet und neues liegt auch dabei.
Die Drosselkinder sehe ich jetzt seltener. Dafür hält sich jetzt Familie Kohlmeise bei uns auf. Und auf der Futtersuche landet jetzt fast jeden Morgen ein Tierchen im Treppenhaus wenn ich nicht schnell genug die Schalen nachfülle. Gestern haben sie 1/3 Meisenknödel verspeist. Hier ist wirklich Action. Ich glaube, wenn ich in den letzten Tagen häufiger hier gewesen wäre, dann hätte ich auch 3x am Tag nachfüllen können ;-)

@ Cora
Schön, dass ich Deinen blog durch Deinen Kommentar kennenlernen konnte. Ich komme bald wieder vorbei. Nur im Moment muss das Bloggerleben mal etwas mehr ruhen …

@ Lykka
Ich konnte es auch kaum fassen, wie das Tierchen da seelenruhig am Holz arbeitete. Jetzt habe ich zumindest die Erklärung warum auf dem Steg Späne liegen :-) Es hat eben auch sein Gutes, wenn etwas modern darf ;-)

@ Anette
Ich übe doch Nachsicht & freue mich über das holzbearbeitende Tier. Unter dem Farn sieht das jetzt richtig idyllisch aus - wenn man nicht zu viel Wert auf Ordnung legt ;-)
Was für Tierchen es da findet? Ich bin nur froh, dass ich den Steg damals mit umweltverträglichen Lasuren behandelt habe - und in den letzten Jahren, als Wolfgang mal nachts einbrach nun gar keine Lasuren mehr aufbrachte. Auf jeden Fall zeigt es, dass Totholz eine gute Nahrungsquelle ist. Aber das kann ich ja auch immer wieder am toten Apfelbaum mit dem Mobile erleben. Das ist der reinste Futterbaum …

@ Elke
An der Stelle ist das Holz durch die Feuchtigkeit vom Teich und auch durch die schattige Lage richtig schön morsch. Schließlich ist das Kiefer, die da schon über 13 Jahre liegt. Wir haben vorn auf den ersten 3m nur noch einen Balken, auf dem wir hoffentlich noch etwas länger in den Garten kommen. Das Tierchen ist also so eine Art Sicherheitsbeauftragter, denn es zeigt uns, wo die Balken viel zu gefährlich aber sehr schmackhaft sind ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Nö, die ist nur vorsichtig, denn ab und an kommt Nachbarskater Cäsar vorbei. Und als sie in 1m Entfernung vor unserer Maus herumspazierte, konnte die auch nicht ruhig sitzenbleiben. Denn auch wenn unsere alten grauen Damen sehr gemütlich sind, Cäsar ist noch voller Jagdfreude. Aber die meisten Tiere können das einschätzen. Nur vorgestern stand Maus dann mal der Sinn nach Meise - bzw. das Kleine war zu unvorsichtig :-( Doch dafür unterstützen wir die Eltern die anderen gut durchzubringen …

Ich denke mir für Bienen ist es da zu feucht-kalt. Aber im toten Apfelbaum kann ich mir das schon eher vorstellen. Wir haben ja an ganz unterschiedlichen Stellen Totholz im Garten. Und abgehobene Späne finden sich auch an den Fichtenstämmen entlang der Grenzen.

@ Sara
Ja, wo Jugendliche wüten. Daher bin ich ja auch eher für gemulchte und dicht bewachsene Beete. Sonst würden mir die Drosseln immer die Erde auf die Wege und Platten scharren …

@ Zabor
Genau Drosseln als Sicherheitsbeauftragte ;-)

@ Annika
Ich war auch ganz begeistert, als ich des Rätsels Lösung entdeckte. Weiter hinten auf dem Steg hatte ich nämlich auch schon vor Wochen solche Späne in festerem Holz gesehen. Da dachte ich nämlich an einen Specht, fand das aber sehr merkwürdig, dass er waagerecht arbeiten sollte.

@ Kerstin
Am Podest ist eh' nichts mehr zu retten. Ich überlege nun nur, wie wir den Tierchen diese Futterquelle noch lange erhalten können und der Steg trotzdem noch begehbar bleibt ;-) Aber bei unserem Zeitproblem werden wir uns wohl irgendwann eine Notlösung überlegen, um es dann im nächsten Jahr oder noch später wieder vernünftig zu machen - ohne dabei zu viel Schaden anzurichten. Das Holz werden wir dann auf jeden Fall irgendwo im Garten an den Grenzen verbauen …

@Traudi
Ich war auch ganz glücklich, dass ein paar einigermaßen verwertbare Bilder dabei herausgekommen sind. Denn bei den Lichtverhältnissen musste ich schon ganz schön bei der Bildbearbeitung tricksen bis etwas erkennbar war. Aber das kennst Du sicherlich auch zur Genüge, wenn im Drosselgarten die gefiederten Freunde unterwegs sind.
Lustig, dass Dich das 'Ganzkörperfoto' zum Schmunzeln brachte. Sind unsere Gartenpflanzen denn keine Models ?

@ Cordula
In den letzten Tagen fühlte ich mich auch wieder ständig bestätigt wie wertvoll mulchen auch für die Tiere ist. Was wird da alles umhergewendet, zerrupft etc.
Ich gebe zu, ohne Photoshop Elements wäre auf den Bildern kaum etwas zu erkennen gewesen. Auch wenn ich bestimmt um die 60 Bilder in drei Etappen von dem Tierchen bei seiner Holzbearbeitung gemacht hatte ...