Samstag, 26. April 2014

Den richtigen Zeitpunkt abpassen ...



Noch blüht die Knoblauchsrauke im oberen Teil. 
Doch weiter unten haben sich bereits Saathülsen gebildet. 
Damit sich das Kraut nicht zu sehr im Garten verteiltwird 
es nun bald Zeit die oberen Triebe zu köpfen, es komplett 
runterzuschneiden und teilweise einfach rauszureißen …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Liebe Silke,
leider hat unser Nachbar gestern unseren riesigen Grünstreifen mit der Motorsense gemäht ( es war ja auch o.k.) ich weiß auch nicht warum ihn die Arbeitswut packte! Die Rauke war schon verblüht. Ich mag sie sehr aber wie Du schon schreibst und zeigst sie ist sehr wuchsfreudig. Das sie geschützt ist, habe ich auch nicht gewusst. Wieder was dazu gelernt :-)).
Letzte Nacht gab es hier Bodenfrost, ob das schon die Eisheiligen sind?

Liebe Grüße von Alexandra die heute Morgen mal ordentlich friert!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alexandra
Wahrscheinlich packte Deinen Nachbarn berechtigter Weise die Arbeitswut. Denn auch ich müsste hier schon wieder Waldmeister zupfen, Steinsame nachschnippeln und die Wege vom Beinwell befreien. Mit dem Rückschnitt Knoblauchsrauke darf ich wirklich nicht mehr lange warteten, da der Storchschnabel in ihr verschwindet. Und der Hopfen - ach … ;-( Eigentlich wäre es höchste Zeit den Gartentisch abzuspritzen und die trocken Dekozweige aus dem Haus dort festzubinden, damit der Hopfen dort nette Rankegerüste erhält. Aber heute ist es echt kalt & grau. Und angeknackst bin ich auch noch. Wenn ich zu lange damit warte, hat der Hopfen den vertrockneten Buchsbaum überwuchert und ich kann getrost auch noch bis zum Herbst mit den Arbeiten warten ;-)

Knoblauchsrauke geschützt? Wo hast Du das denn gelesen. Ich habe mir eben noch mal den Wikipediatext angesehen. Da heißt es doch nur, dass er wichtig für einige seltene Falter ist. Aber nun weiß ich wenigstens, dass wir die Blätter eigentlich aufs Brot essen sollten. Also werde ich die gut zugänglichen Pflanzen lieber nur köpfen oder etwas weiter runterscheiden. Dass Blüten & Saat auch zu verwenden sind, war mir auch neu. Eigentlich ein herrlicher und vor allem unkomplizierter Allrounder, den man nur etwas im Auge behalten muss!

Ich vermute auch, dass die Eisheiligen sich vorziehen und wir dann später nochmals eine fiese Schafskälte bekommen. Aber vor dem nächsten Wochenende komme ich eh' nicht dazu die 4 großen Fuchsien bei meiner Mutter aus dem Keller zu holen - damit beginnt bei ihr die Sommerbepflanzung. Ich selbst habe keine frostempfindlichen Pflanzen im Garten. Die hätten hier eh' keine Chance und mir fehlt auch der Platz zum Zwischenlagern …

Wir haben heute sogar wieder die Heizung an, und die Maus wärmt die kranken Vorderpfötchen zum Glück unter der 75Watt Glühlampe auf dem Bett. Das wird ein gemütlicher Sonntag.

Mein Waldgarten hat gesagt…

Bei mir hat es sich noch nicht angesiedelt. Vielleicht wird das ja noch.
Das Kraut wächst wirklich überall, sogar am Mietshaus meiner Mutter, wo es von den Gärtnern ohnehin gnadenlos niedergemacht wird. Vielleicht sollte ich es von dort wegholen. ;-)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Gute Idee, denn bei dem Wetter müsste sie auch noch gut anwachsen. Ich würde allerdings auch gleich Jungpflanzen mitzupfen, damit Du auch welche fürs nächste Jahr hast. Sie ist zweijährig. Und im Idealfall, wenn es mit der Pflanze schief geht, versamt sie sich trotzdem schon beim Vertrocknen.

Sara hat gesagt…

Ja, mal schauen, wie ich dazu komme. Der Boden dort ist auch extrem fest. ;-) Ich hoffte ja auch immer noch auf Samen in der Walderde, wenn ich mal etwas anderes aus dem Wald mitbrachte ... aber bislang war da nichts.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Komisch, einerseits überlegst Du, ob Ihr da wirklich länger bleiben wollt. Und dann hoffst Du darauf, dass zufällig Samen von irgendwo mitkommen, die dann im Idealfall im Frühjahr 2016 zu blühenden Pflanzen führen würden!?

Sara hat gesagt…

Mag einem Außenstehenden sicher so vorkommen, aber was den Garten betrifft, lebe ich ganz im Hier und Jetzt.
Wir müssen schließlich etwas wirklich Passendes finden, wo man für den Rest des Lebens auch bleiben kann, denn noch x-mal umziehen will ich natürlich nicht! ;-) Derzeit sind wir außerdem wegen eines unserer Kinder, das aus bestimmten Gründen zu uns zog, das Domizil nicht wechseln. Auch wenn das auch auf begrenzte Zeit ist, so ist es dennoch so genau nicht vorhersehbar, wie lange es dauern wird ...

Liebe Grüße
Sara

Sara hat gesagt…

können wir sollte das natürlich heißen ;-)