Mittwoch, 16. April 2014

Bald ist hier wieder Nestbau möglich ...



Hoch oben auf dem abgestorbenen Apfelbaum treibt 
der Schlingknöterich munter neue Ranken und Blätter.

Schon bald wird das tote Geflecht wieder 
von wild wucherndem Grün überzogen sein.

Und die Vögel erhalten dann ihren so beliebten 
Nistplatz im geschützten Dickicht zurück …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Lykkagard hat gesagt…

Für die Vögel ein Paradies.
Aber ich will den Schlingenknöterich lieber nicht haben. Im Garten am Stettiner Haff habe ich genug was schlingt und ich doch lieber nicht hätte.
Ein schönes Osterfest wünsche ich Dir und Deiner Familie! Schönes Wetter habe ich bestellt für Dich!
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lykka
Recht hast Du! Ich würde ihn jetzt auch nicht mehr pflanzen, denn er macht wirklich übers Jahr viel Arbeit wenn er erst mal richtig losgelegt hat. Bis zum 10. Standjahr war er allerdings recht zahm. Aber dann …

Allerdings, wenn ich mich zwischen Hopfen und Schlingknöterich entscheiden müsste, würde ich den Knöterich wählen. Der lässt sich besser aus dem Boden reißen, und das Tauziehen ist auch etwas leichter. Außerdem versamt er sich nicht so extrem, wie der Hopfen das noch dazu beherrscht. Auch mit der wilden Waldrebe werde ich bald meinen Spass haben.

Da ist Efeu im Baum als Nistplatz und Futterquelle die bessere Alternative - zumal es im Spätsommer auch noch blüht und im Winter Beeren trägt. Auch in Kombination mit wildem Wein müsste das toll sein, um Bäume verschwinden zu lassen ...