Mittwoch, 16. April 2014

alte Blätter im Morgenlicht


Was ich am Frühling ganz besonders mag, kommt 
hier im Morgenlicht eindrucksvoll zur Geltung:

Elfenblume im frischen Grün … 

Frühling im Garten bedeutet für mich nicht unbedingt 
alles aufzuräumen, sondern auch welkendes Material 
und einige abgestorbene Triebe im Garten zu belassen. 
Denn immer wieder ist es faszinierend, wie sich die 
Natur diesen toten Raum erobert und alles mit ihrem 
frischen Grün verhüllt.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

PETRA JANSSEN hat gesagt…

Oh, das kann ich gut nachvollziehen! Manchmal hat selbst "Totes" seinen ganz eigenen Charme.

Wünsche Dir feine Ostertage mit vielen Lichtblicken,
Petra

Brigitte hat gesagt…

Ein schöner Anblick, Silke!

Als ich kürzlich 2 Hängepflanzen (keine Ahnung, wie ihr werter Name ist) vom Herbst nicht aus den Trögen entfernte, sondern sie ungehindert hängen ließ, da habe ich an dich gedacht, und dass du gerne die Natur machen lässt, was sie will.

Es ist erstaunlich zu sehen, wie sich die Pflanzen erholt haben und - wie sie gewachsen sind. Also völlig richtig, nicht immer alles entfernen, sondern machen lassen!

Viele liebe Grüße, Brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Na ja, nicht nur im Frühling mag ich dieses Wechselspiel von Vergänglichkeit und neuem Leben. Aber im Frühjahr ist der Gegensatz besonders deutlich.

@ Brigitte
Du weißt doch, dass ich das mit en Namen auch nur im Sammelwahn genauer nehme ;-)

Da ich ungern zu viel aufräume, mache ich solche Erfahrungen auch häufiger, wenn der Winter milder ausfällt.
Und bei meiner Mutter haben wir vor einigen Tagen ein Löwenmäulchen aus dem Wintergarten in den Garten gepflanzt. Im letzten Jahr stand es im Topf und wollte im Herbst nicht aufgeben …

Nur bei der Steinsame bin ich nicht so glücklich, dass ich nicht alle alten Ranken rechtzeitig entfernt hatte - zumal ich die ersten 50cm vom Rand noch geschnitten habe und dahinter die Wildnis tobt. Aber der Gegensatz der Flächen ist auch mal interessant. Und im nächsten Jahr mache ich es halt wieder anders ;-)