Freitag, 18. April 2014

3 Kinder bitten zu Tisch ...


Heute Mittag bekam ich meine Bestätigung, dass ich 
mich gestern doch nicht verguckt hatte: Die Drossel-
eltern haben sogar 3 Kinder im Taxus großgezogen.

Inzwischen können zwei von den drei Amselkindern 
schon alleine das verstreute Futter vom Tisch picken. 
Und sie holen sich sogar Haferflocken & Erdnussbruch 
aus den Futterschalen. Doch wenn der Herr Papa mal
kurz vorbeifliegt, dann gibt es vielleicht Wurm & Co! 
Dann heißt es noch ganz schnell hinterher ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Rudolf hat gesagt…

Hallo Silke, schön, dass deine Kinder schon so groß sind und alle Umweltattacken überlebt haben. Bei mir kam heute eine Amselfrau und prüfte, ob Frau in meinem großen Thymian-Oregano-Topf ein Nest bauen könne. War wohl doch nicht das Richtige....
Euch ein schönes Osterfest!
Rudolf

Country Charme hat gesagt…

Liebe Silke, wirklich schöne Familienbilder von Amsels sind Dir gelungen!Bei uns brüten die Amseln auch, sind aber schwer zu entdecken geschweige denn zu fotografieren, weil alles so zugewachsen ist...Ist aber bei vier Katzen im Garten auch nicht schlecht!
Liebe Grüße
Christel

Elke Schwarzer hat gesagt…

Hallo Silke,
die sind ja immer so richtig niedlich. Schön, dass es allen gut geht.
Seit heute kann ich die Kohlmeisenbabies im Nistkasten hören! Der Vater hat gerade hinter meinem Buchsbaum kurz hintereinander zwei sehr dicke Raupen hervorgezogen. So soll das sein.
VG
Elke

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Wie süß :O) Ich hab noch keine Amselkinder gesehen... Aber igendwo in der Hecke müssen Sie stecken, da Mama und Papa Amsel immer fleißig Futter sammeln ;o)

SchneiderHein hat gesagt…

@ Rudolf
Also mit Umweltattacken hatten sie bei uns weniger Probleme. Denn den Wurm- & Insektenmangel konnten die Eltern dank der Teichtiere mal wieder ausgleichen. Und von den leichten Nachtfrösten haben sie im geschützten Taxus auch kaum etwas mitbekommen. Vermutlich hat ihnen dabei sogar das Füttern der Eichhörnchen & Elstern geholfen, denn die hatten wohl weniger das Bedürfnis ihren Speiseplan durch Eier bzw. kleine Drosselkinder zu ergänzen ..
Ich hoffe nur, dass die Kleinen keinen Schaden durch zu viel Erdnüsse nehmen. Denn im Moment muss ich täglich das Erdnußschälchen wegen ihnen nachfüllen - und vorher waren Haferflocken und Fettfutter sehr begehrt. Würmer & Insekten scheinen bei uns immer noch schwierig zu sein, da ein Drosselvater ab und an sogar kleine Nacktschnecken aus der Wiese holt.

@ Christel
Bei uns sind die Amseln extrem furchtlos. Ich vermute Cäsar wird demnächst mal Geflügelbraten haben. Bzw unsere maus muss nur das Mäulchen öffnen. Denn eben war so ein komische Geräusch im Treppenhaus. Da war tatsächlich ein Amselkind durch den 20cm Türspalt im Treppenhaus spaziert und hat versucht an den Inhalt der Vogelfuttereimer zu kommen. Als es mich sah, spazierte es wieder zu Tür heraus und beklagte sich lauthals im Garten. Ein anderes wartete schon auf dem Futtertisch. Denn alle Schälchen waren umgeworfen und leer. Gut, dass Maus & Allegra zu müde waren. Normalerweise springen sie dann sofort auf und schauen nach, wer da im Treppenhaus randaliert ...
Als ich endlich rausging, um die Schalen aufzufüllen, blieb ein Kind einfach in der Nähe und der Drosselvater musste gleich danach das Kind abfüttern. Wie lange das wohl mit Cäsar noch gut geht!???
Die beiden anderen Kinder sind zum Glück wohl schon in der Lage selbst Futter zu finden. Nur eines besteht noch immer auf Schabelfütterung. Der Drosselvater hat echt Stress mit dem Kleinen!

@ Elke
Im Buchsbaum dicke Raupen? Hast Du etwa den Zünsler?
Aber ansonsten ist es wirklich schön, wenn die Tiere artgerechtes Futter finden. Bei uns scheint das nach wie vor schwierig zu sein. Jedenfalls ist der Amselvater echt gestresst und bekommt seine Kinder kaum mit Wurm & Co satt - bzw. sie finden wirklich zu wenig - siehe @ Christel. Jedenfalls ist es erstaunlich, dass das Drosselkind das schon kombinieren kann. Früher, als wir noch Igel gefüttert hatten, kamen die Amseleltern auch ins Haus marschiert, wenn die Igelschalen in der Wiese leer waren. Ob sich so ein Verhalten vererbt?
Ja, wenn der Mensch in die Natur eingreift …

@ Tanja
Unsere sind wohl wirklich durch die günstigen Bau- & Futterbedingungen sehr früh dran. Bei meiner Mutter baut eine Amselfrau jetzt erst ein Nest. Natürlich kann es auch sein, dass sie ihre erste Brut an Eltern etc. schon verloren hat ...

Gartenfee hat gesagt…

Ihr habt schon flügge Amselkinder? Da haben sich die Eltern aber mit der Aufzucht beeilt! Ich nehme an, dass in unserem oder im Nachbargarten ein Amselnest ist, da ich immer wieder mal ein Amselpärchen auf Futtersuche in unserem Garten sehe. Die Spatzen haben mal wieder alle Nischen an unserem Dachstuhl belegt, flügge sind die Kleinen aber noch nicht. Ich hoffe nur, dass unser Henry sich dieses Jahr mal mit dem Aufspüren von noch flugunfähigen Vogelkindern etwas zurückhält...

Liebe Grüße, Bärbel

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bärbel
Tja, die haben wirklich schnell den optimalen Standort genutzt ;-) Nachbarskater Cäsar macht mir allerdings auch Sorgen zumal ein Drosselkind heute früh sogar im Haus war - siehe @ Christel