Samstag, 8. März 2014

Nun geht's los ..


Zwar könnte der Zeitpunkt kaum ungünstiger sein, 
aber heute am späten Nachmittag war der Taxus dran!

 Dieses Foto ist noch vor der Binde- & Flechtarbeit entstanden. 
Zeigt also den Zustand, wie ihn Frau Drossel vorfand, um hier 

Am Freitag war ich mit anderen Dingen beschäftigt und 
konnte leider nicht oft zum Taxus schauen. Jedenfalls war mir 
zwischendurch dort keine mehr Bautätigkeit aufgefallen. Und 
da wir am Samstag bei dem schönen Frühlingswetter einfach 
keine Lust auf Gartenarbeit hatten, nutzen wir die Möglichkeit 
um noch etwas auf der Bank vor der Teichmauer in der Sonne 
zu sitzen. Bis 17 Uhr sahen wir zwar reichlich Drosseln am 
Futterhaus auf dem Gartentisch, aber keine braune Dame, 
die das Nest im Taxus anflog.

Also stellte Wolfgang etwas wagemutig einen alten Hocker 
auf den Steg, stellte sich darauf und zurrte die vorhandenen 
Drähte im Taxus enger zusammen. An den obersten - gleich 
unter den stehengebliebenen brauen Spitzen kam er nicht 
heran. Aber ansonsten ist die Säule nun wieder wesentlich 
kompakter und stabiler. 

Viel mehr hätten wir an diesem Tag auch nicht machen können, 
denn der Taxus verteilt zur Zeit wieder füchterlich viel Blüten-
staubso dass schon während der Arbeiten meine Nase ständig 
triefte, und ich danach keine Lust mehr auf Draußen hatte. 

Wahrscheinlich hat die 3-wöchige Antibiotika-'Kur' im Juli 2011
wegen meiner Wanderröte nun auch bei mir zu stärkeren 
allergischen Reaktionen beigetragen. Eine leichte Steigerung in 
Richtung Pollenallergien hatte ich zwar im Laufe der Jahre 
schon festgestellten können, aber seit der Antibiotika-Einnahme 
reagiere ich bei der Gartenarbeit immer häufiger und stärker 
auf einige Pflanzen. So wie im letzten Jahr beim Shreddern 
der Ligusterzweige im Beet der vergessen Gemüse - als ich 
sogar einige Tage gartenuntauglich wurde. Und da ich nun 
mal Kind meiner Mutter bin, habe ich wahrscheinlich leider 
'gute' Chancen mir durch Antibiotika-Einnahmen auch einen 
Heuschnupfen zu 'züchten'. Die nächste Zecke, die eine 
Wanderröte auslöst wird also spannend für mich …

Jedenfalls machte sich bei den Arbeiten am Taxus keine 
schimpfende Frau Drossel bemerkbar. Vielleicht hatte sie 
die Gefahr erkannt, dass ihr Bauplatz zwar extrem bequem, 
aber auch recht gefährlich war. Oder hat sie ihr Partner 
verlassen, bzw. ist ihr etwas passiert? Denn es erscheint 
mir sehr ungewöhnlich, dass sie so gar nicht mehr 
zu ihrem Nest schaut.

Foto: S.Schneider


Nachtrag Dienstag, 11. März 2012:
Am Sonntag und auch gestern verbrachte ich die Mittagszeit 
zusammen mit Maus & Allegra am Teich. Doch Frau Drossel war 
auch heute früh noch nicht zu sehen. Wahrscheinlich wird nun 
irgendwann ein anderes Brutpaar den jetzt wieder etwas 
sicheren Bauplatz im Taxus am Steg nutzen ...


Keine Kommentare: