Sonntag, 30. März 2014

noch makellos ...


Der Märzenbecher unter der Magnolie leidet in diesem Frühjahr 
anscheinend so sehr unter der Trockenheit, dass er seine 3 Blüten 
noch immer in der Knospenhülle gefangen hält - und sie darin 
nun wohl leider wirklich vertrocknen werden.

Bei meiner Mutter im Garten sind die Märzenbecher in ihrer 
kleinen Teichlandschaft schon lange verblüht - bzw. sie waren 
in diesem Jahr leider ein sehr begehrtes Schneckenfutter.

Und daher war ich mir sicher, dass ich heute früh kaum noch 
Blüten an der Sommer-Knotenblume - Leucojum aestivum
finden würde. Denn eine Überschwemmungszone müsste 
doch über Nacht alle Nacktschnecken aus der Umgebung 
anlocken, so dass statt weißer Glöckchen jetzt mal wieder 
reichlich Schleimspuren im Morgenlicht glitzern würden ...

Doch heute früh leuchteten noch die Glöckchen!

Und bis auf zwei Knospenhüllen haben sich bereits 
an 7 Stielen ihre Knospen und Blüten entfaltet.

Die Feuchtigkeit tat ihnen sicherlich gut. 
Und nun gibt es zumindest ein paar makellose 
Erinnerungsfotos von ihnen …

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Tinimaus hat gesagt…

Tollo Überraschung für dich und so schicke Glöckchen! Leider habe ich noch keine im Garten, aber ich werde das im Herbst ändern.

Liebe Grüße
Bettina

Brigitte hat gesagt…

So reinweiß, ich finde sie sehr schön! Die Trockenheit ist auch hier, wir gießen mit der Kanne vorsichtig jeden Abend. Vor 2, 3 Tagen gab es mal ein paar Spritzer Regen, aber viel zu wenig.

Schönen Abend, Brigitte

Lykkagard hat gesagt…

Hier in der Schorfheide (jetziges zuHause) und auch am Stettiner Haff (zukünftiges zuHause) totale Trockenheit. Doch am Stettiner Haff ist wenigstens morgens und abends ordentlich feucht und die Lehmerde hält das bisschen fest.
LG lykka

SchneiderHein hat gesagt…

@ Bettina
Dann ist es aber ratsam es möglichst früh im Herbst zu ändern ;-) Ich hatte meine Zwiebeln zwar erst reduziert im Herbst gekauft, aber sie gehören zu den Zwiebeln, die nicht gern austrocknen - also dann bald pflanzen! Und hoffentlich hast Du nicht zu viele Schnecken …

@ Brigitte
Von Regen war bei uns kaum die Rede. Aber der Nebel hilft etwas - ebenso der Mulch, und der doch recht schattige Garten. Noch halte ich mich mit dem Gießen zurück. Nur ab und an bekommen die Lenzrosen in den Beeten etwas Düngerwasser. Und natürlich meine Strauch-Kübelpflanzen-Sammlung. Das war wohl ein ungünstiges Jahr für Neuanschaffungen …

@ Lykka
Die Drosseleltern füttern ihre Jungen fast nur mit Teichtieren. Der Boden ist trotz Mulch so trocken, dass sie nur scharren und kaum noch etwas finden.
Und gestern hörte ich im Radio, dass das Gras neben der A7 bei uns in der Nähe auf den Randstreifen brennt …
Vielleicht war es ja gut, dass die Natur so voransprintet, da bald alles vertrocknet ;-(
Unser Boden hat eigentlich eine prima Sand-Lehm-Mischung. Zwar nicht zu durchlässig, aber auch nicht so fest wie bei meiner Mutter. Hier im Garten wurde früher mal etwas Spargel angebaut.
Aber zur Zeit ist wirklich kein Pflanzwetter!

Mein Waldgarten hat gesagt…

Selktsam, mein neu gekaufter ist gerade mal 5 cm lang - an Blüten also noch gar nicht zu denken ;-) Ich dachte auch immer, die blühen viel früher ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Märzenbecher oder Sommerknotenblume? Der Märzenbecher müsste normalerweise jetzt verblüht sein, und die Sommerknotenblume ist zu früh dran. Die wird auch als großblütiger Aprlbecher bezeichnet. Aber ich bin der Meinung bei uns blühte sie oftmals eher Ende April/Anfang Mai - wenn die Schnecken sie ließen. außerdem haben im Herbst gesetzte Zwiebeln wohl einige Startprobleme. Erst im zweiten Standjahr blühen sie dann zu normaleren Zeiten.