Mittwoch, 5. März 2014

gerade noch gut gegangen ...



Schön, dass sich die violetten Krokusse ...

unter der Scheinakazie anscheinend wohl fühlen.

Denn hier zwischen dem cremefarbenen Beinwell

kommen sie besonders gut zur Geltung. Wenn 

da nicht im Hintergrund noch immer die Rankenberge 
vom Schlingknöterich unter dem Apfelbaum liegen würden. 
Und das Schnittgut der Hemlocktannenspitze am Samstag 
fast die zarten Krokusse am Weg erschlagen hätte ...

Doch wir konnten die Äste zum Glück im freien Fall fangen!

Nun hoffe ich, dass ich ab morgen Zeit finde diesen Bereich 
endlich vom Schnittgut zu befreien. Denn auf der Betonfläche 
stapeln sich ebenfalls schon 3 große Shredderberge, so dass
ich dieses Material lieber gleich vor Ort häckseln und wieder 
auf den Beeten verteilen sollte.

Und dann bin ich gespannt auf die Blüten der violetten Krokusse 
vom Großeinkauf im November. Denn 60x Crocus chrysanthus 
'Blue Pearl' und 40x Crocus siebiri 'Firefly' habe ich nicht in der 
Krokuswiese am Haus untergebracht, sondern in Töpfe gepflanzt.
Die wohnen zur Zeit noch im Wintergarten meiner Mutter und 
zeigen jetzt erst zarte blaue Spitzen. Zunächst soll sich dort 
meine Mutter an den 2x 3 Töpfen mit Zwiebelblumen erfreuen. 
Und später ziehen sie nach der Blüte - je nach Farbton & Form, 
eventuell hier unter der Scheinakazie ein. Denn zum frühen
zur Ostgrenze versamt, könnten sie auch gut passen ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Das ist vielleicht eine klasse Farbe, die strahlen ja richtig. Ich bin begeistert!

Liebe Grüße Alexandra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alexandra
Na ja, vielleicht macht es auf den ersten Fotos das Gestrüpp drum herum - bzw. die Kamera sah die Farbe etwas anders. So ganz sicher bin ich mir eben nicht, ob das Violett tatsächlich so intensiv ist. Aber schön leuchtend ist es. Da müssen die anderen Krokusse aus Töpfen wohl wirklich etwas Abstand halten ...