Dienstag, 11. März 2014

Ach gäb' es doch Heinzelmännchen!


Ich muss gestehen, dass mir vor diesen drei Shredderbergen graut:

Im Vordergrund Zweige von 2 Haselsträuchern, der Hemlocktanne, 
dem Säulentaxus sowie Ästen vom riesigen Taxus im Wäldchen mit 
reichlich Blütenstaub, und dazu schon etwas vertrockneter immer-
grüner Winterschutz. Also eigentlich ideales Material, um damit 
die Beete schön gleichmäßig zu mulchen. Links dahinter vor dem 
Liegestuhl befinden sich verworrene Ranken der Rosa helenae, 
Rosa brunonii, Belvedere und dem White Rambler vom Steg. Rechts 
daneben liegen noch lange Triebe vom picksigen panaschierten Ilex, 
die dann alle zusammen wieder geshreddert auf dem 'Kompostim 
Hochwald landen sollen. Und rechts neben der Tischgruppe - auf 
dem Foto hinter der Himalaya-Zeder versteckt, befindet sich noch 
ein ebenso hoher Haufen mit Zweigen der Scheinakazie, die klein-
gehäckselt dann irgendwann über der noch zu schneidenden 
Steinsame verteilt werden sollen …

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Mein Waldgarten hat gesagt…

Ohje, ja das glaube ich. Und dann noch der Krach, den das immer macht, selbst wenn die Geräte "etwas" leiser sind ;-)
Ich hab' die Beete bewachsen lassen, d.h. man muß den Boden ja eigentlich auf auflockern, wenn er so zäh ist wie bei uns. Aber die Vogelmiere & Co. dürfen ruhig überall wuchern, dann gehen wenigstens die gesamten Katzen aus der Nachbarschaft nicht in die Beete. ;-)
Wie bei uns an der Straße mit durchlässigem Zaun würde auch ständig vom Mulchmaterial auf dem Gehsteig landen, da käme ich aus dem Fegen dort gar nicht mehr heraus. Ansonsten finde ich Mulch schon gut, haben wir früher ja auch so gehandhabt. Nur nicht mitg Immergrünen, weil die, soweit ich mich erinnere, den Boden sauer machen. Und dann wächst manches nicht mehr gut. Wobei - im "Wald" mag das nicht so dramatisch sein, aber wir hatten damals viel Obst und Gemüse. Und Blumen ...

Liebe Grüße auch hier
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Also von Krach kann man wirklich nicht sprechen - auch nicht direkt beim Shredder. Da ist das Zeichen für Gehörschutz tragen wirklich übertrieben. Es ist schon ein Unterschied, ob da ein Messer oder eine Walze schneidet!
Auf die Beete kommt eine Mischung. Mal immergrünes dann wieder Strauchmaterial oder Stauden - je nachdem, wo die Mulchschichten mal wieder nackte Erde zeigen. Außerdem streue ich eigentlich immer nur dünne Schichten aus, die den Boden bedecken. Nur unter den Apfelbäumen war es jetzt mal etwas mehr, damit es die Klette etwas schwerer hat und ich die Reste besser zupfen kann.

Mir ist es übrigens lieber Mulchmaterial von den Steinen zu fegen, als wenn die Drosseln in der Erde scharren, die Erde dabei auf die Steinfläche befördern, und der Regen dann alles verschmiert. Aber exakte Kanten haben wir ja ohnehin selten wenn die Natur wieder loslegt ...

WilderGartenVordereifel hat gesagt…

Liebe Silke,

wenn Du die Heinzelmännchen gefunden hast, schicke sie bitte auch bei mir mal vorbei ;-)). Wie hätten da noch gefühlte Tonnen Fichtenäste.

Liebe Grüße Alexandra

SchneiderHein hat gesagt…

@ Alexandra
Ich musste selbst Heinzelmännchen spielen. Und nun mag ich vorerst nicht mehr ...