Donnerstag, 28. Februar 2013

Und weil die gefüllte Lenzrose ...


... einfach so schön ist, gibt es noch 2 Fotos ihrer Blüten:




Wer weiß, was im nächsten Jahr ist ...

Fotos: S.Schneider


Ich habe mich nicht geirrt!


Als ich am Montag das Teichfoto für diesen Tauwetter-Post 
bearbeitete, habe ich mich einen Moment lang gewundert, 
denn die frischen grünen Spitzen, die da aus der Eisschicht 
hervorschauen, erinnerten mich irgendwie an Fieberklee ...

Heute habe ich nun ganz genau hingeschaut. 
Und tatsächlich gehören die kleinen Triebe zwischen 
Wasserlinsen, Laub und Schilf zum Fieberklee!

Foto: S.Schneider


Mittwoch, 27. Februar 2013

es wird gebuddelt & gescharrt



Ob hier an der Stufe zum Hochwald ein Eichhörnchen 
eine Nuß ausgegraben hat? Oder hat ein Mäuschen versucht 
am Stamm des Wacholders einen Gang zu graben?

Diese Unordnung ist wohl den Vögeln zuzuordnen. 
Normalerweise befindet sich die Erde im Beet, 
darüber liegt der Mulch und die Betonkante ist frei.

Auch hier wurde offensichtlich an der kleinen 
Walderdbeere nach Schmackhaftem gesucht.

Und das Gedenkemein wurde bei der Futtersuche 
noch mehr in Mitleidenschaft gezogen.

Im Hochwald und auch an anderen Stellen im Garten sind 
jetzt überall solche angebuddelten Stellen zu finden. 
Was es hier in der oberen Bodenschicht wohl zu finden gibt?

Besonders interessant scheint die Mulchschicht an der 
Quatre Saisons Blanc Mousseux zu sein. Denn hier musste 
ich im Laufe des Winters schon häufiger nacharbeiten. 
Für manche Rosen sollte ich mir vielleicht auch solche 
damit der Rosenfuß im Winter verpackt bleibt.

Die Aktivitäten der Tiere sind zur Zeit so intensiv, dass sie 
sogar einen Trieb des Schneefelberichs freigelegt haben ...

Fotos: S.Schneider


Was kommt denn da?


Aber es hat auch sein Gutes, dass die Tiere jetzt so aktiv 
die Gartenflächen bearbeiten. Denn sonst wäre mir dieser 
Trieb in der Mulchschicht wohl erst viel später aufgefallen:

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich tatsächlich um diese erst gestern 
vermisste Lenzrose handelt. Denn sie steht etwas weiter rechts 
und wesentlich dichter am Weg, als ich es auf den Fotos erkennen 
kann. Aber dieser Bereich hat sich auch verändert, da dort früher 
links des Weges eine Hebe wuchs, die den Winter 2009/2010 nicht 

Nun kommt wieder etwas nützliches Dekogerümpel zum Einsatz: 
Denn den Lenzrosentrieb habe ich noch etwas mit Laub abgedeckt 
und dahinter mit dieser Steck-Maus markiert. Damit ich nicht 
versehentlich beim Schritt ins Beet den kleinen Trieb beschädige.

Fotos: S.Schneider


Dienstag, 26. Februar 2013

1,2,3 ...



Ganz selbstverständlich stehen sie noch aufrecht da! 
Am 18. Februar in der Wiese entdeckt, doch seitdem waren sie 
tagelang Frost & Schnee ausgesetzt. Und trotzdem sind sie 
in der Zwischenzeit sogar gewachsen. Denn der kleinste Krokus 
in der Gruppe zeigt nun auch schon mehr als eine blaue Spitze. 
Wenn nun hoffentlich bald die Sonne erscheint, dann gibt es 
hier die erste Krokusblüte in unserem Garten ...

Foto: S.Schneider


vermisst



Wie sie sehen, sehen sie nix. 

Gestern fiel mir bei der Durchsicht der Lenzrosenbilder auf, dass 
Helleborus orientalis Hybride stand. War sie vielleicht bald nach 
nach dem starken Frost oder erst im letzten Jahr verschwunden? 
An eine Blüte kann ich mich in 2012 jedenfalls nicht erinnern.

leider in die Kategorie 'es war einmal ...' Genau wie die üppige
vor einigen Jahren auf das Konto der Schnecken ging ...

Foto: S.Schneider


mißhandelt


Da habe ich den armen Scilla mitschenkoana wirklich was angetan:

Noch am 17. Februar standen diese beiden Zwiebelblumen 
gut geschützt unter der Nieswurzgruppe. Aber am folgenden Tag 
kam ich auf die Idee, die Schneeglöckchen schnellst möglich 
umzusetzen. Und da ich gerade so schön dabei war, wanderten 
die zwei Scilla gleich mit auf die andere Seite des Weges an 
eine noch freie Stelle. Nicht nur, dass es ganz schön mutig war 
sie noch vor der Frostankündigung umzusetzen, jetzt zeigt 
sich auch, dass ich sie tiefer hätte pflanzen müssen. Aber die 
sehr frühen Frühlingsblüher scheinen hart im Nehmen zu sein. 
Denn in so manchem Jahr mussten sie auch den Schnecken-
angriffen standhalten ...

So wie diese beiden hätten die Verpflanzten 
jetzt wohl auch schon aussehen können!

Und an einer geschützteren Stelle haben 
sich nun bereits erste Blüten entfaltet.

Fotos: S.Schneider


Montag, 25. Februar 2013

Wo vor 24 Stunden ...


... noch alles weiß verschneit war 

... befindet sich über dem Eis nun eine Wasserschicht.

... arbeitet sich die Bachbunge aus dem Eis hervor.

... hat das Lungenkraut einfach abgewartet.

... sind Zwiebeltriebe im Mulch weitergewachsen.

... zeigt der Beinwell jetzt einen Knospenansatz.

... und beginnt an einer geschützten Stelle 
vielleicht schon bald mit der Blüte.

Fotos: S.Schneider


Sonntag, 24. Februar 2013

Schnee auf ...



... dem Efeu in der Korkenzieherweide

... den geschnittenen Zweigen der Felsenbirne 

... den Schneeglöckchen unter der Weide

... den Glöckchen neben dem Podest

... einem Gras im Steinfeld am Teich

... dem Wachholder über dem Hochbecken

... den Knospen der Magnolie

... den Wachholdern am Waldrand

... der Zitronenmelisse in der Wiese

... dem roten Rhododendron

... den Hagebutten von Jacqueline du Pré

... einem Buchsbaum am Wiesenrand

... einem kleinen Taxus am Wegesrand

... Efeublättern am Baumstamm

... Blättern eines Cotenaster-Sämlings

... einer Ranke der Rose No Name

... Verzweigungen der No Name

... dem Ilex unter der Futtersäule

... dem Vogel-Trampelpfad im Wald

... den Lenzrosen-Winterschutz-Kartons

... den Knospen der Schneeforsythie

... einem grün-blauen Wachholder

... der Hasel im Südbeet

... einem blau-grauen Wachholder

... dem Säulentaxus im Südbeet

... dem Stamm des Japanischen Schneeballs

... den Zweigen des Japanischen Schneeballs

... der langsam wachsenden Hemlocktanne

... der Heckenkirsche am Reisigbündel

... der blau-grauen Kiefer

... den Nadeln der Himalaya-Zeder

... dem niedrigen Wachholder am Weg

... den beiden Metallraben

... den braunen Blättern der Aspirin-Rose

... den Ranken der Steinsame und dem Waldmeister

... den immergrünen Blättern der Elfenblume

... den Blüten vom stinkenden Nieswurz

... den Ranken des Schlingknöterichs

... dem Gemisch aus Spiere und Knöterich

... vertrockneten Blättern der Spiere

 ... einem stärkeren Spierenzweig

... dem Efeu im Apfelbaum

... den Früchten der Scheinkerrie

... dem grünen Hartriegel

... der Korkenzieherhasel

... dem roten Hartriegel

Fotos: S.Schneider